Libertine Sadomasochismus-Initiative Wien - Libertine Vienna SM Special Interest Group

LIBERTINE Themenabende der Vergangenheit

Libertine Logo


Die LIBERTINE Themenabende gehören mit ihrer Vielfalt zu den wichtigsten Veranstaltungen der LIBERTINE. Sie stellen auch die älteste Veranstaltung der LIBERTINE dar - es gibt sie seit 1986.

Home
Vergangenheit

Themenabende
Feste
Initiativen+Gruppen
Andere
Events Wien
Kultur Wien+Ö
anderswo

Seit nunmehr vielen Jahren finden sie jeden zweiten und vierten Freitag im Monat, um 20:00 im Kulturzentrum Amerlinghaus, Stiftgasse 8, 1070 Wien, statt.

Hier die Themenabende der Vergangenheit - zum Nachlesen und Erinnern.
In umgekehrt chronologischer Reihenfolge (die jüngste Vergangenheit steht oben):


Fr., 24.03.2017
BDSM und Sex, BDSM ohne Sex
 
Für die einen ist BDSM eine sexuelle Praktik, für andere eine Spielart mit völlig anderer Bedeutung und Ziel. In manchen Gegenden ist es völlig undenkbar im Dungeon Sex zu haben, in anderen wird man schief angeschaut, wenn nicht zumindest irgendjemand der Beteiligten einen Orgasmus hat. Wir sprechen über sexuelle und nicht-sexuelle Kicks und Kinks und darüber, dass es wichtig ist sich bewusst zu machen, dass nicht alle BDSM-Sessions das selbe Ziel haben.
Fr., 10.03.2017
Polyamoröse BDSM-Beziehungen
 
Wir sprechen über Strategien um D/s-Dynamiken in polyamoren Beziehungen zu managen, über Arten von polyamoren und nicht-monogamen BDSM-Beziehungen, über Vorurteile und Erwartungen sowie über Vor- und Nachteile.
Fr., 24.02.2017
Active Bottoming
 
Welche Mittel, Techniken, Dynamiken und Kommunikationswege benutzen Bottoms um ihren Tops und sich selbst eine möglichst gute Zeit zu bescheren? Unten zu spielen ist viel mehr, als nur herumzuliegen, während Top die ganze Arbeit macht. Dies wird jedoch gerne übersehen, selten diskutiert und kaum gelehrt. Wir sprechen über Einstellungen, Bereitschaft, Vorbereitung, Negotiation, Kommunikation, Ehrlichkeit, Nachsorge und vieles mehr.
Fr., 10.02.2017
Entfällt
 
Wir sind in den Vorbereitungen zum Strengen Badefest 16.
Der Themenabend entfällt.
Fr., 27.01.2017
Körpernormen
und wie man sie überwindet
Muss man dem gängigen Schönheitsideal entsprechen, um in der BDSM-affinen Öffentlichkeit unbehelligt spielen zu dürfen? Was machen die Kommentare jener, die bei einem Spiel zusehen, mit denen die spielen? Ist die einzige Lösung sich eine dickere Haut zuzulegen? Welche Möglichkeiten gibt es, eine Atmosphäre zu schaffen, in der sich Menschen unabhängig und abseits von Körpernormen wohlfühlen.
Fr., 13.01.2017
Tabu-Themen
kontroverse Spielarten und Stigmata innerhalb der BDSM-Szene
Was die einen begeistert, löst bei anderen kaltes Grausen aus. Und über manches wird vermeintlich am Besten gar nicht gesprochen. Nicht wenige Neigungen und Spielformen sorgen immer wieder für Kontroversen in der BDSM-Szene. Dazu gehören beispielsweise bestimmte Uniformen, Kleidungsstücke religiösen Ursprungs, Praktiken wie Waterboarding, Spielformen wie Age-Play, Incest-Play, Race-Play, Rape-Play, Scat-Play oder Themen wie Sexwork im BDSM-Bereich. Die einen fordern Rücksicht ein, dass man ihre Kinks, Lebens- und Liebesformen respektiert. Die anderen verlangen Rücksicht darauf, dass sie bestimmte Kinks für unerträglich halten.
Wie weit ist es wirklich mit der vorgeblichen Aufgeschlossenheit der Perversen? Wie viel Rücksicht kann oder muss auf andere genommen werden? Und welche Spielformen kann oder muss man aber auch ertragen und aushalten können, selbst wenn sie nicht der eigenen Vorliebe entsprechen? Welche Möglichkeiten gibt es, einen Raum zu schaffen, in dem möglichst viele ihre Neigungen, ihre Sexualität und ihre Art zu leben und zu lieben konsensuell ausleben können?
Fr., 23.12.2016
Tee und Kekse
 
Kurz vor Weihnachten wollen wir dann doch endlich wieder zur Besinnung kommen, den Konsumrausch im Abseits liegenlassen und vor den hoffentlich beschaulichen Tagen noch einmal durchatmen.
Für alle, die in Ruhe ein gutes Gespräch bei Tee und Keksen führen wollen.

Diesmal im SMartCafé.
Sa., 10.12.2016
Böse Weihnachten
die etwas andere Adventlesung
JoE. liest Besinnliches, Unkorrektes, Erotisches, Morbides, Heiteres.

Achtung Ortsänderung! Bach-Hengl, Sandgasse 7-9, 1190 Wien (Straßenbahn 38, Endstation)
Beginn der Lesung um 20:00 pünktlich!

Wer beim Bach-Hengl etwas essen möchte, möge bitte entsprechend früh kommen, damit die Lesung nicht gestört wird oder erst nachher essen.
Fr., 25.11.2016
30 Jahre Libertine
Nachlese
Nach zwei echt anstrengenden Orga-Wochen wollen wir einfach über die vergangene Veranstaltung plaudern, darauf anstoßen und einen entspannten Abend mit Anekdoten, Details und Nachbemerkungen verbringen. Wem immer etwas aufgefallen ist, wer noch etwas zu Ausstellung und Fest sagen will, Fragen hat, wer noch ein paar historische Fakten oder lustige Orga-Anekdoten hören möchte oder einfach nur das Glas mit uns erheben möchte, ist ganz herzlich eingeladen, entspannt diesen Abend mit uns zu verbringen. Und alle, die mit der Orga zu tun hatten, geschrieben, geschleppt, aufgepasst, gefahren oder sonstwas sind oder haben, sind zu diesem Abend ganz besonders willkommen.

Danke an Alle fürs Helfen, bis Freitag dann,
für das Team der Libertine Wien,
Robert
Fr., 11.11.2016
Entfällt
 
Wir empfehlen den Besuch des

Vienna Fetish Art & Film Festival
im Ateliertheater, Burggasse 71, 1070 Wien

Do.10.11 bis So.13.11.

Info: http://ateliertheater.net
Fr., 28.10.2016
Entfällt
 
Wir sind auf „Wien in Schwarz“. Endlich wieder mixed!
perv!club FR
28.10. ab 22:00 im Fluc Club
Fr., 14.10.2016
Mein Fest, Dein Fest, Unser Fest
 
Diesen Herbst gibt es in Wien eine einzigartige Serie von Festen und Events rund um das Thema BDSM, Kink, Fetisch. Etwa die Ausstellung "Sex in Wien", "Wien in Schwarz" "Vienna Calling", das "Fetish&Art Film Festival" und natürlich nicht zu vergessen:
"30 Jahre Libertine"
mit dem "Strengen Heurigenfest" und
der Ausstellung "Erotic Underground/Avantgarde"

Doch was macht für Euch ein gelungenes Fest, eine interessante Veranstaltung. Wo geht ihr hin, wo nicht und warum? Woher kommen Eure Interessen? Was ist für Euch wichtig und was können Veranstalter davon lernen? Ein Themenabend über die Kunst, richtige Feste zu feiern und die richtigen Feste zu finden. Und nebenbei informieren wir auch über die Details der verschiedenen Veranstaltungen, so weit wir davon wissen.
Fr., 23.09.2016
Meine Beziehung(en), mein Begehren und ich
 
Wie passen erotische Interessen - vielleicht ungewöhnliche - und Beziehungen zusammen? Wie bringt man prickelndes Begehren und ev. ungewöhnliche Neigungen mit (sogenannten) Lebenspartnerschaften auf einen Nenner? Oder gehört das sowieso und automatisch zusammen? Was sind überhaupt Partnerschaften, was bedeutet "Beziehung", zu welchen Menschen haben wir welche und warum? Und welche Rolle spielt dabei der Sex? Ein Abend rund um neue und alte Beziehungskonzepte, Lebens- und andere Partnerschaften, polyamore und andere Deutungsversuche, aber vor allem um persönliche Lebenserfahrungen und Fragen. Wie haben sich Eure Beziehungen entwickelt? Wie könnt ihr erotische Interessen darin leben? Und wie (mit welchen Begriffen) soll man überhaupt über diesen Fragenkomplex reden?

Wir freuen uns auf Eure Beiträge, Erfahrungsberichte, Fragen und Lösungsansätze.
Fr., 08.07.2016
Fr., 22.07.2016
Fr., 12.08.2016
Fr., 26.08.2016
Fr., 09.09.2016

Libertine Gastgartenrunde

Gespräche in freundlicher Runde in lauer Sommerluft unter freiem Himmel

im Amerlinghaus.

Bei jedem Wetter (das Amerlinghaus hat ein Falt-Dach!)

Fr., 24.06.2016
Semesterabschlußheurigen
 
Der traditionelle Libertine-Heurigenbesuch am vierten Freitag im Juni.
Ab 20:00 beim Bach-Hengl, in Grinzing (wo sonst?).
Fr., 10.06.2016
Kurzfilme des Fetisch Film Festivals Kiel
 
Für alle interessierten, avantgardistischen, Cineastinnen und Cineasten hat uns das Traumkino Kiel aus dem Programm seines jährlichen "Fetisch Film Festivals" wieder die besten Kurzfilme der Saison rund um Sex, Fetisch, BDSM, Szene, Beziehungen, Menschen... zur Verfügung gestellt!

Nicht versäumen! Ab 18. Eintritt frei.

Wir zeigen (u.a.):
MASK 4 MASK von Aron Kantor, 4 Minuten
HONEY DELIGHT von Domme Jaguar, 3 Minuten
DOMIMAID von Maik Kern, 3 Minuten
BEING BARBARA von Antoine Guerreiro do Divino Amor, 13 Minuten
I/XXI von Aida Jara, 6 Minuten
LET GO von Mischa Badasyan, 2 Minuten
MISTRESS MAY I von Gabrielle Ewing, 7 Minuten
DREAM HOUSE von Ben Kitnick, 5 Minuten
DISTURB DON'T DISGUST von Sophia Sauer, 4 Minuten
MISTRESS CAMEO & MASTER EL DIABLO von Ashley, 14 Minuten
FOLSOM STREET von Aron Kantor, 6 Minuten
Ort: Kulturzentrum Amerlinghaus, Galerie. Beginn: 20h30
Fr., 27.05.2016
Offener Themenabend
 
Bringt Euer eigenes Thema mit!
Fr., 13.05.2016
Sexuell übertragbare Krankheiten
Die AIDS-Hilfe Wien zu Gast bei der Libertine
Wo findest Du Informationen über Safer Kinky Sex? Hier, heute und bei uns!

Alle Fragen, viele Antworten und keine Tabus: Was kann ich mir alles holen?
Welche Praktiken können gefährlich für meine Gesundheit sein und welche nicht?
Über medizinische Fakten bis hin zur Vermeidung von Ansteckungsrisiken.

Barbara und Tom, beide sind Berater bei der Aids Hilfe Wien, werden Euch informieren und Eure Fragen beantworten.

Achtung! Dieser Themenabend findet im großen Saal im Hof statt!
Fr., 22.04.2016
Ist D/s zu einer pubertären Wichs-Fantasie verkommen?
Über die Entwicklung der D/s Beziehungen - Eine Zeitreise in der Szene
Wir wollen darüber diskutieren, warum D/s im Moment nicht wirklich „modern und zeitgemäß“ ist oder zumindest über die allgemeine Auffassung, dass es so ist. Inwieweit haben Entwicklungen wie 50-Shades darauf einen Einfluss und wo sind all die D/s’ler von früher geblieben? Gibt es einen Trend, der in die Richtung „ich probier alles aus“ und „es sollte so sein, wie ich das haben will“ geht und in dem sich eigentlich niemand mehr festlegen will. Verschwinden die „klaren Rollenbilder“ und welche Auswirkungen hat das auf die Szene … vor allem auf die Jugendszene.

Wir freuen uns auf viele interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Diskussion.
Fr., 08.04.2016
Schöner Schämen
Über die Erotik des Schamgefühls
Vor Scham erröten, den Partner beschämen, beschämt, entblößt, gezeigt werden ... kann im richtigen Kontext und mit dem richtigen Partner für viele ein erotische Motiv sein. Ganze erotische Kulturen ranken sich um das Motiv der "Scham".
Was ist eigentlich Scham? Warum schämen wir uns? Wofür? Und wann ist es aufregend, errotisch und macht "schamrote Wangen", wann ist es abtörnend, traumatisierend, schädlich?
Und was ist der kulturelle Aspekt: Wie ist Scham eingeübt, erlernt, wo sollten wir Scham abschütteln, überwinden, wie ist sie berechtigt, sogar aufregend?
Ein unverschämt offener Abend über das Schämen - erotisch und unerotisch.
Fr., 25.03.2016
Offener Themenabend
 
Bringt Euer eigenes Thema mit!
Fr., 11.03.2016
Demut und Buße
 

Traditionell diskutieren wir rund um Ostern (ja, das ist bald!) gerne österliche Themen.

Es ist immer wieder interessant, wie Begriffe, die im Christlich-Religiösen wurzeln, heute als Beschreibung erotischer Gefühle und Inszenierungen auftauchen.

An diesem Themenabend wollen wir der Bedeutung von "Demut" und "Buße" nachgehen und Ihre Neuinterpretation als Teil D/s-erotischer Inszenierungen nachzeichnen.

Was sind überhaupt "Demut" und "Buße"? Warum wollen wir demütig sein (oder eben nicht)? Warum wollen wir büßen? Und wann (und mit wem) ist das toll und wann ist es völlig unangebracht?

Also eigentlich ein D/s-Themenabend mit einem Hauch von Religionsgeschichte. Und mit unvermeidlichem Abgleiten ins Politische ;)

Fr., 26.02.2016
Offener Themenabend
 
Bringt Euer eigenes Thema mit!
Fr., 12.02.2016
Schmutz und Dreck
„Sex ist nur schmutzig, wenn er richtig gemacht wird“(1)
Schmutz, Dreck, Schweiß, ... spielen eine große Rolle in erotischen Phantasien bzw. im erotischen Leben vieler und erscheint geradezu als Sinnbild exzessiver Lust.
Doch was ist der Kick daran? Warum wirken diese Szenarien erotisch? Animalische Lust? Tabubruch? Enthemmung? Natürlichkeit? Oder Neurose? Und wieviel Dreck (im wörtlichen und im bildlichen Sinne) tun uns gut?

(1) Zitat aus Woody Allens Film „Was Sie schon immer über Sex wissen wollten, aber bisher nicht zu fragen wagten“, 1972
Fr., 22.01.2016
Finesse oder animalische Lust?
 
Ausgefeilte, penibel vorbereitete und zelebrierte Szenen oder wildes Übereinanderherfallen? Wie fühlt es sich für euch an? Warum?
Zwei scheinbar unvereinbare Gegensätze oder etwa doch nicht?
Fr., 08.01.2016
Entfällt
 
Wegen Krankheitsfällen im Orga-Team entfällt der Libertine Themenabend.
Fr., 11.12.2015
Böse Weihnachten
die etwas andere Adventlesung
JoE. liest Besinnliches, Unkorrektes, Erotisches, Morbides, Heiteres.

Achtung Ortsänderung! Bach-Hengl, Sandgasse 7-9, 1190 Wien (Straßenbahn 38, Endstation)
Beginn der Lesung um 20:00 pünktlich!

Wer beim Bach-Hengl etwas essen möchte, möge bitte entsprechend früh kommen, damit die Lesung nicht gestört wird oder erst nachher essen.
Fr., 27.11.2015
Pompös oder grotesk?
 
Große Inszenierungen, große Szenen, große Rituale, ... können große Gefühle auslösen. Aber allzuleicht können sie auch ins Gegenteil kippen und als grotesk, überzeichnet oder unfreiwillig komisch eher die Lachmuskeln als sonstetwas erregen. Wann kippt für Euch eine Szene ins komisch-groteske? Kann man es vorhersehen? Wie kratzt man die Kurve, wenn eine Szene unfreiwillig kippt? Hilft mühsam zusammenreissen? Einfach Draufloslachen? Oder was? Erfahrungsberichte erwüscht.
Fr., 13.11.2015
Fun, Parody and Bloopers in Porn & Erotic Entertainment
 
Es darf gelacht werden: Videoschnipsel, Zitate, Ausschnitte aus freiwillig und unfreiwillig lustigen Porno- und Erotik-Produktionen. Bloopers, Parodien, Comedy rund um Sex und Eros. Eigene Clips können mitgebracht werden. Bauchmuskelkater garantiert.
Fr., 23.10.2015
Subs Einfluß
 
Im sinnlichem Bondage, bei Spielen mit D/s und bei vielen anderen Spielarten ist es Top, der/die bestimmt. Oder? Doch wie ist der Einfluss von Sub? Wie kommen insbesondere Subs/Bottoms Kreativität und Ideen ins „Spiel“. Denn das tun sie! Doch wie?
Fr., 09.10.2015
 

Themenabend

Sex me up IV
Die Erotisierung der Popkultur

Die Entwicklung erotischer und sexueller Anspielungen und Konnotationen in der Popmusik und in der zugehörigen Jugendkultur von den 1950er Jahren bis in die 2000er.
Teil 4: Sexuelle Identitäten, Grenzgänger, Schwule, Lesben und solche die es sein woll(t)en in der Popmusik 1950 und heute.

Fr., 25.09.2015
Meine Szene und ich
Was habe ich von einer aktiven BDSM-Szene in meiner Stadt?
Wien hat unter europäischen Städten eine der aktivsten BDSM-Communities, mit zahllosen Gruppierungen, Veranstaltungen und Events. Was bietet Dir diese Szene? Was nutzt Du, was brauchst Du davon? Welche Events interessieren Dich? Welche davon besuchst Du? Und vor allem: Warum? Eine persönliche Analyse, Bestandsaufnahme und vielleicht Ideen für die Zukunft...
Fr., 10.07.2015
Fr., 24.07.2015
Fr., 14.08.2015
Fr., 28.08.2015
Fr., 11.09.2015

Libertine Gastgartenrunde

Gespräche in freundlicher Runde in lauer Sommerluft unter freiem Himmel

im Amerlinghaus.

Bei jedem Wetter (das Amerlinghaus hat ein Falt-Dach!)

Fr., 26.06.2015
Semesterabschlußheurigen
 
Der traditionelle Libertine-Heurigenbesuch am vierten Freitag im Juni.
Ab 20:00 beim Bach-Hengl, in Grinzing (wo sonst?).
Fr., 12.06.2015
Offener Themenabend
 

Die laufenden Vorbereitungen auf die Regenbogenparade (20.6.! Hingehen!) werden sicher ein Thema sein, aber darüberhinaus kann über alles, was rund um BDSM, Libertinage, die Wiener Szene so ansteht, gesprochen und diskutiert werden.

Also: Was liegt Euch gerade am Herzen?

Wir freuen uns auf interessierte Diskussionsteilnehmerinnen und Diskussionsteilnehmer.

Fr., 22.05.2015
Etikette für Krisen und Abstürze
 
Ok, ok, es kann ja nicht immer alles gelingen oder sich wunderbar anfühlen. Doch wie verhält man sich richtig, wie verhindert man sinnlose Eskalation, wenn man die Augen voller Tränen, den Kopf leer oder den Bauch voller Wut hat?
Eure Krisenbewältigungs-Strategien sind gefragt.
Fr., 08.05.2015
Entfällt! Verschoben!
 
 
Fr., 24.04.2015
Dirty Talk, Slang und Dialekt.
 
Beobachtet ihr auch, dass die D/s und dirty talk meistens auf Hochdeutsch gesprochen werden? Doch was ist mit Slang und Dialekt? (Wann) kann das sexy sein? An diesem Abend geht es um die Erotik des gesprochenen Wortes, um Hochdeutsch, Dialekte und Akzente. Was wirkt (auf Euch) erotisierend?
Fr., 10.04.2015
Negotiation
Wie verhandelt man unbekanntes Terrain?
Es gibt ja die, die alles schon genau wissen! Aber wie verhandelt man einen ordentlichen Konsens, wenn man etwas noch nicht kennt oder wenn man etwas anderes sucht, als den Fetisch-Fragebogen-Abarbeitungs-Gehilfen?
Fr., 27.03.2015
Entfällt
 
Der Themenabend entfällt, da zeitgleich die III. Wiener Fesselspiele stattfinden.
Fr., 13.03.2015
Privacy im Internet
Vortrag und Diskussion
Die Wichtigkeit des Schutzes der Privatsphäre und die bewusste Entscheidung darüber, was man (an wen) veröffentlichen möchte, ist besonders bei erotischen Themen besonders wichtig. Doch wie geht das?
Fr., 27.02.2015
Fifty Shades of Grey
Diskussion
Das Buch und der Film sind in der Szene mit viel Skepsis aufgenommen worden. Dennoch ist der Medienhype rund um dieses Werk nicht zu leugnen. Wir diskutieren über Buch und Film und darüber, was uns der Hype darum über aktuelle gesellschaftliche Verhältnisse sagt.
Fr., 13.02.2015
Fifty Shades of Grey
Libertine Kino

Sondervorführung anlässlich des österreichischen Kinostarts.

Fr., 23.01.2015
Distanz und Nähe
Erotische Spannung oder Mangel an Kontakt?

In vielen SM-Inszenierungen stehen Kleidung, Geräte und oft viele Meter Distanz zwischen den Beteiligten - intensiver Körperkontakt fehlt manchmal. Auch psychisch wird oft respektvolle Distanz bewahrt.

Ist Distanz Mittel zur Steigerung der erotischen Spannung? Oder Ausdruck von Näheproblemen? Intensiviert Distanz die Intensität von Empfindungen? Und wann tut sie das? Und wie?

Ein Abend rund um (emotionalen) Kontakt, erotische Spannung und den richtigen Abstand.

Fr., 09.01.2015
Wanting to want it
Über den Reiz, williger Hingabe, freudigen Gefallen-Wollen und liebevollen Wünsche-Erfüllens

Als Kontrast zum Themenabend "Wanting not to want it" vom 14.11.2014 wollen wir diesmal über das wenig diskutierte Gegenteil davon sprechen: Willige Hingabe, freudiges Gefallen-Wollen und liebevolles Wünsche-Erfüllen in D/S-Beziehungen und -Settings. Was ist der Reiz daran? Wie "spielt" man damit (und dadurch)? Welche Möglichkeiten ergeben sich? Und was sollte man meiden?

Wie "beherrscht" man einen Partner, der eh so gerne (alles?) will? Welchen Sinn haben dann die typischen SM-Sujets wie fesseln, strafen, zwingen überhaupt? Ausserdem diskutieren wir historische und literarische Vorbilder, sowie persönliche Erfahrungen und Anekdoten.

Fr., 12.12.2014
Böse Weihnachten
JoE. liest wieder inkorrekte Texte zur Weihnachtszeit.
Achtung: Nicht im Amerlinghaus!
Ort: Hangar twenty niner, Radetzkystraße 29, 1030 Wien (Mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Linien O, 1 Station Radetzkyplatz).
Fr., 28.11.2014
Entfällt
 
 
Fr., 14.11.2014
Wanting not to want it
 
Gewalt und Zwang sind öfter als man glaubt Bestandteil erotischer Phantasien. Viele Menschen, die im Rahmen von BDSM-Inszenierungen gerne „unten“ spielen, empfinden Situationen, in denen sie sich nicht „freiwillig“ hingeben, sondern „gezwungen“ werden, als besonders lustvoll. So können sich erstaunliche erotische Erlebnisse ergeben und die Frage „willst Du, dass“ bekommt einige völlig neue Wendungen. In diesem Themenabend geht es also ums „Gezwungen-Werden-Wollen“ in erotischen Inszenierungen in all seiner Verdrehtheit und Heftigkeit.

Klarstellung: Wir meinen und besprechen hier AUSSCHLIESSLICH einvernehmliche erotische Inszenierungen unter erwachsenen Menschen, die im Vorfeld genau abgesprochen werden, was auch die Vereinbarung eines Safewords zum sofortigen Ausstieg aus der Szene umfasst.
Handlungen ohne solche Absprachen stellen potentielle Straftaten dar, von denen wir uns auf das Schärfste abgrenzen und deren Verfolgung wir uneingeschränkt unterstützen.
Fr., 24.10.2014
Spielen in psychischen Ausnahmesituationen
Normalerweise sagt man ja, dass man (nur) im Vollbesitz der körperlichen, geistigen und seelischen Kräfte in eine heftige SM-Inszenierung einsteigen soll. Doch öfter hört man Berichte von Menschen, die auch in schrägen und/oder belasteten Situationen für sich selbst und den Partner eine Auflösung oder Erleichterung der Situation in einer Interaktion fanden, die dem Spektrum der SM-Spiele zuzurechnen ist.
Wir diskutieren über diese Situationen, über dos und don'ts, über seelische "Don't try this at home, kids"-Aktionen und was wir daraus lernen können.
Anekdoten erwünscht.
Fr., 10.10.2014
Wer ist Pat Califia?
Pat Califia gehört zweifellos zu den Pionieren der westamerikanischen BDSM-Szene und damit zu den Grundsteinlegern für das, was wir heute unter BDSM verstehen. Seine frühesten Bücher zum Thema reichen bis 1988, also in Zeiten vor dem WorldWideWeb, zurück.
All die Konzepte einer heute als selbstverständlich wahrgenommenen "kinky ethics" wie "Konsens", "Verhandlung","Nachbesprechung" und vieles mehr wurde in dieser Zeit geprägt. Und mit gut zwei Dutzend Büchern und Publikationen gehört Patrick Califia bis heute zu den bekanntesten Aktivisten einer wachsenden BDSM-Szene. Zuerst als lesbische Frau, später als Transgender, heute als Mann hat er auch genausoviel zu den Themen Queer, Gender Studies und Transsexuality beigetragen und veröffentlicht. Und seine fantasievolle Erotic Fiction hat bis heute viele Fans.

Beiträge, Erinnerungen und Anekdoten herzlich willkommen. Vor allem die Jungen unter Euch, denen der Name "Pat Califia" vielleicht nur wenig sagt, sind besonders herzlich eingeladen.
Fr., 26.09.2014
Entfällt!
Fr., 25.07.2014
Fr., 08.08.2014
Fr., 22.08.2014
Fr., 12.09.2014

Libertine Gastgartenrunde

Gespräche in freundlicher Runde in lauer Sommerluft unter freiem Himmel

im Amerlinghaus.

Bei jedem Wetter (das Amerlinghaus hat ein Falt-Dach!)

Fr., 11.07.2014
Semesterabschlußheurigen
 
Der traditionelle Libertine-Heurigenbesuch zum Semesterabschluß. Ausnahmsweise im Juli!
Ab 20:00 beim Bach-Hengl, in Grinzing (wo sonst?).
Fr., 27.06.2014
Highlights des Fetisch Film Festivals Kiel
 

Achtung! Beginnt schon um 19:00

Wir zeigen Highlights aus dem Filmprogramm des Fetisch Film Festivals Kiel

EROTOCIDE

Directed by Matthew Saliba (Canada)
38 minutes, english language
A loving couple is threatened by his dominatrix-ex
Link.

A WEEKEND IN GERMANY

Directed by Jan Soldat (Germany)
25 minutes, german language with english subtitles
Portrait of Manfred and Juergen
Link.

REMEDY

Directed by Cheyenne Picardo (USA)
120 minutes, english language
The adventures of a New-York-Sexworker
Two Awards at Fetisch Film Festival Germany!
Link.

Zugabe:

PAN PLAY DECADENCE

Directed by Giovanni Aloi (Italy)
72 minutes, italian language with english subtitles
Portraits of kinky people
Link.

Anschließend: Diskussion.

Siehe auch http://www.fetisch-film-festival.de/

Plakat

Fr., 13.06.2014
Regenbogenparade Warmup 
Im SMartCafé!
Fr., 23.05.2014
Entfällt. 
 
Fr., 09.05.2014
Wünsch Dir was!
 
Welche Events würde man sich in der Szene (noch) wünschen?
Fr., 25.04.2014
Was genau ist eigentlich D/s
und muss es immer 24/7 sein?
An diesem Abend diskutieren wir über verschiedene Formen und Facetten, die man grob unter D/s (Dominance/Submission) einordnen kann, und über verschiedene spielerische Strategien, diese in den persönlichen Alltag einzugliedern.
Fr., 11.04.2014
To switch or not to switch.
 
Muss man eigentlich Switch sein, um "beide Seiten zu kennen"? Und was nützt das überhaupt? Spielen Switcher nur? Und was tun dann die anderen? Sind Switcher vollständiger? Oder unentschlossen? Ein Abend über herrschenden Meinungen und (un)gemeinte Urteilen über das Switchen.
Fr., 28.03.2014
Entfällt!
 
Fr., 14.03.2014
Wer weiss was von mir?
revisited
Ein Thema, das wir schon öfter diskutiert haben: Jeder, der irgendwie ein ungewöhnliches Sexual- oder Beziehungsleben führt, kommt früher oder später zu der Frage: Wem soll ich was davon erzählen? Aber ob naive Offenheit, klassisches „Outing“, totale Geheimhaltung, immer bauen wir beim Gesprächspartner richtige und falsche Bilder auf. Diesmal diskutieren wir besonders über persönliche Erfahrungen mit diesen verschiedenen Strategien.
Fr., 28.02.2014
Sprachlos
Über den Reiz des Knebels
Ein Abend rund um Knebel und den Reiz des Sprachlos-Seins. Kicks, Geschichte, Technik, Anekdoten.
Fr., 14.02.2014
Blumen in Eros und Sexus
 :
Pünktlich zum Valentinstag diskutieren wir über Blumen und Blumiges in unserer Sprache: Ein Blumenstrauß für die Dame, die Sprache der Blumen, ein „durch die Blume“ gesagtes Kompliment, ein Bett voller Rosenblätter oder der englische Ausdruck „Deflowering“; genug Stichworte für diesen Abend.
Fr., 24.01.2014
Der Einfluß Roms
 
Am Jahrestag von Caligulas Ermordung diskutieren wir über erotische Archetypen zwischen Orgien und Lustsklaven, die uns das alte Rom in Filmen, Büchern, aber auch in unserer Phantasie vererbt hat.
Fr., 10.01.2014
 

Themenabend

Erotische Ästhetik oder vergangener Schund?
 

Während erotische Ausdrucksformen wie Akt, Fetisch und Burlesque heute oft als „saubere“ Formen ästhetischer gedeutet und von derber Pornografie unterschieden und abgegrenzt werden, waren diese Formen zur Zeit ihrer Entstehung verpönt, das Äußerste an „Schund“ was man sich leisten konnte. Die DarstellerInnen und KünstlerInnen oftmals gebrandmarkt, geächtet, anarchistisch. Wir betrachten diese Entwicklung und fragen uns, welcher Tabubruch von heute die Ästhetik von morgen sein wird.

Fr., 13.12.2013
Böse Weihnachten
 
JoE. liest weitere unkorrekte Texte zur Weihnachtszeit.
Im Karner, 3. Radetzkystraße 29
Fr., 22.11.2013
Libertine Kino
Venus im Pelz
Anläßlich der Österreich-Premiere von Roman Polanskis „Venus im Pelz“ gibt es ab 20h30 eine Libertine-Sondervorführung in der UCI Millennium City.
Karten für diese Vorführung sind ausschließlich über die Libertine Wien erhältlich!
Fr., 08.11.2013
 

Themenabend

Wer war Leopold von Sacher-Masoch?
 

Aus Anlaß des im November anlaufenden neuen „Venus im Pelz“-Filmes studieren wir anhand von Buch- und Filmausschnitten das Leben von Leopold von Sacher-Masoch.

Fr., 25.10.2013
Absturz und was jetzt?
 
Was ist überhaupt ein „Absturz“? Wie erkennt und vermeidet man ihn? Und wie kann man jemanden psychisch auffangen, wenn's mal passiert.
Fr., 11.10.2013
Emotionale Grenzspiele
fucking with the mind
Im Unterschied zu physischem SM ziehen emotionale Sadisten bzw. Masochisten Lust aus negativen Gefühlen. Dazu gehören nicht nur Scham, sondern auch Angst, Panik, Verzweiflung, Hoffnungslosigkeit, Eifersucht, Einsamkeit, Traurigkeit, Wertlosigkeit oder Vernachlässigung. Es ist ein metakonsensuelles Spiel mit der Psyche, das Gefahr läft von Außenstehenden mißverstanden zu werden.
Wir sprechen über die katharsische Wirkung, Gestaltung, Ethik, Gefahren und Reiz solcher, bisher wenig diskutierter, Grenz-Spiele.
Fr., 27.09.2013
Lust und Lustig
 
Ein „lustiger“ Themenabend rund um Hoppalas und Humor beim Sex sowie um die Frage, wie Lachen und Sex zusammenhängen. Gibt es „lustige“ Erotik? Ist Lachen sexy? Oder beendet der Lachanfall die erotische Stimmung?
Wie seht ihr das? Anekdoten ausdrücklich erwünscht.
Fr., 13.09.2013
Libertine Gastgartenrunde

Gespräche in freundlicher Runde in lauer Sommerluft unter freiem Himmel

im Restaurant zum Moghulhof (7. Burggasse 12).

Fr., 12.07.2013
Fr., 26.07.2013
Fr., 09.08.2013
Fr., 23.08.2013

Libertine Gastgartenrunde

Gespräche in freundlicher Runde in lauer Sommerluft unter freiem Himmel

im Amerlinghaus.

Bei jedem Wetter (das Amerlinghaus hat ein Falt-Dach!)

Fr., 28.06.2013
Semesterabschlußheurigen
 
Der traditionelle Libertine-Heurigenbesuch am vierten Freitag im Juni.
Ab 20:00 beim Bach-Hengl, in Grinzing (wo sonst?).
Fr., 14.06.2013
Regenbogenparade Warm-Up
Am Vorabend der Regenbogenparade treffen wir uns zur Stärkung und zur (geistigen) Vorbereitung im SMartCafé und lassen auch vergangene Regenbogenparaden Revue passieren.
Fr., 24.05.2013
Kuscheln oder Konsistenz?
Während manche die „harten“ Seiten ihrer Erotik am liebstten in ausgiebige zärtliche Phasen verpackt wissen, empfinden andere den Wechsel des (erotischen) Tonfalls als ein Herausreissen aus dem gewählten Setting und eine konsequent durchgezogene Szenerie als wesentlich intensiver.
Wie ist das bei Euch? Liebt Ihr das Hin-und-Her je nach Laune oder findet Ihr mehr Erfüllung im strengen konsistenten Durchziehen eines Settings? Oder ist das mal so, mal so? Was erzeugt oder verhindert eher Abstürze? Was verspricht mehr Intensität? Und wie kommuniziert ihr das Euren Partnern?
Fr., 10.05.2013
Wer weiß was von mir?
Jeder, der irgendwie ein ungewöhnliches Sexual- oder Beziehungsleben führt, kommt früher oder später zu der Frage: Wem soll ich was davon erzählen? Aber ob naive Offenheit, klassisches „Outing“, totale Geheimhaltung oder kluge Strategie, immer bauen wir beim Gesprächspartner richtige und falsche Bilder auf. Wir diskutieren über praktische Erfahrungen mit verschiedenen Kommunikationsstrategien.
Wegen vielfacher Nachfrage diskutieren wir dieses Thema nocheinmal und schauen nicht zuletzt, wie sich die Antworten in den letzten Jahren verändert haben.
Fr., 26.04.2013
Kontrolle oder Fallenlassen
Wie überliste ich meinen Kopf?
Wie kommt man in den berühmten „Flow“, wie schafft man es Loszulassen und aus dem Moment zu schöpfen, wenn Streß, Unsicherheit oder Anspannung im Kopf die Hingabe an den Augenblick blockieren. Wie ist das für Tops, Subs, andere? Welche Strategien helfen dagegen? Und wie kann der Partner „helfen“? Und wie ist das eigentlich mit Kontrolle und Toppen? (Wie weit) soll Top überhaupt die Kontrolle loslassen?
Fr., 12.04.2013
Respekt und Stolz des submissiven Partners
Wieviel Stolz und Respekt steckt im Akt der Unterwerfung und Hingabe? Kann es sein, daß die Rolle des submissiven Partners manchmal unterschätzt bzw. nicht angemessen gewürdigt wird? Wie wird die Rolle einer submissiven Person (im Vergleich zur Rolle einer dominanten Person) in der Gesellschaft wahrgenommen? Wie passen Unterwerfung und das eigene Selbstwertgefühl zueinander?
Fr., 22.03.2013
Meine SM-Erfahrungen und mein Alltag
Viele berichten darüber, dass z.B. geglückte Konsensverhandlungen, positive Erfahrungen im Umgang mit Schmerz oder Erfahrungen mit Machtaustausch, die sie in SM-Inszenierungen womöglich gemacht haben, auch positiv zur Bewältigung von Alltagssituationen eingesetzt werden können. Um solche Erfahrungen geht es in diesem Themenabend. Erlebnisse und Anekdoten erwünscht.
Fr., 08.03.2013
Offener Themenabend
 
Fr., 22.02.2013
Pleasure not panic - The art of welcoming pain
Schmerz ist ein rätselhafes Gefühl auf das jeder von uns auf unterschiedliche Art und Weise reagiert. Wie aber geht man damit um? Welche Methoden und Wewrkzeuge gibt es, um Schmerz zu verarbeiten? Ab wann ist Schmerz lustvoll und muß er das überhaupt sein? Wir diskutieren über unterschiedliche Methoden des Schmerzverarbeitung und deren Auswirkungen im Kontext BDSM.

Mehr zum Thema
Fr., 08.02.2013
Highlights des Fetisch Film Festivals Kiel
Filmabend
Wir zeigen einige avantgardistische Highlights aus dem Filmprogramm des Fetisch Film Festivals Kiel.

FETISCH FILM FESTIVAL Die große Präsentation der besten Filme im Bereich BDSM und erotischer Fetische. Das Event in Kiel hat Kongress-Charakter und ist in dieser Art weltweit einmalig http://www.fetisch-film-festival.de
  • THE CHAUFFEUR, Maud Ferrari
    Eine nervöse Schauspielerin trifft zufällig auf einen Chauffeur. Der sucht nach einer Herrin. Johnny Kostrey verkörpert ihn und wurde als bester Darsteller ausgezeichnet. Regisseurin Maud Ferrari hat in Frankreich Film studiert und arbeitet nun an einer Langfassung von THE CHAUFFEUR.
  • DA KINK IN MY LAIR, Yulia Petrauskas
    Ein ironischer Dokumentarfilm über eine professionelle Domina aus Osteuropa. Die Schauspielerin Yulia Petrauskas, in Kanada bekannt durch TV-Serien, inszenierte selbst und beeindruckte das Publikum durch ihre Präsenz: Beste Schauspielerin!
  • JUMPCUT, Saskia Quax
    Demütigung, Fesselung, Ohnmacht: die Fantasie einer Frau, sehr ästhetisch von Saskia Quax auf die Leinwand gebracht. Gewinner Bester Kurzfilm des Jahres
  • MISS D, Stefan Blomquist
    Ein atmosphärisch sehr stimmungsvoller Film über einen Transvestiten in New York, der von seiner ehemaligen Geliebten angerufen wird. Scott Speiser erhielt den Preis für die beste Trans-Darstellung. Regisseur Stefan Blomquist (aus Stockholm, jetzt in New York) bereitet derzeit einen weiteren Film zu diesem Thema vor.
  • MEIN TAG MIT TARNA, Chris Caliman
    Der Filmemacher Chris Caliman begleitet Domina Tarna aus Berlin einen Tag lang. Sie ist bekannt für extremere Praktiken. Ausgezeichnet als bester Dokumentarfilm des Jahres
Fr., 25.01.2013
Sex/Spiel und Alkohol?
Enthemmung? Anregende Wirkung? Oder (wichtiger?) Unfallgefahr und nicht wissen, was man tut? Warum Sex und Alkohol nicht zusammenpassen.
Fr., 11.01.2013
To fuck or not to fuck
Spielen mit und ohne Orgasmus
Spielen mit und ohne Orgasmus. Warum? Wann? Wie? Für manche ist "SM" nur das Vorspiel für ausgiebigen Koitus, für andere ein "Spiel" für sich. Wir diskutieren die Unterschiede und möglichen Mißverständnisse, die sich daraus ergeben.
Fr., 14.12.2012
Bleibende Spuren, permanente Zeichen
Permanente Spuren und Zeichen können absichtlich oder unabsichtlich entstehen (Tattoos, Narben, etc.), persönlich oder partnerschaftlich oder belanglos sein und alle möglichen individuellen Bedeutungen haben.
Fr., 23.11.2012
DSM und ICD
und warum wir die reformiert haben wollen.
DSM und ICD sind wichtige Diagnoseschlüssel, in denen Kinks und Kicks, die SSC ausgelebt werden, noch immer pathologisiert werden. Wir diskutieren, warum uns das etwas angeht, welche Auswirkungen es hat und über die Bestrebungen diese Diagnoseschlüssel zu ändern.
Fr., 9.11.2012
Wie bekomme ich (mehr) D/s in meinen Alltag
und warum will ich das überhaupt?
Zugegeben, D/s ist nicht jedermanns/fraus Sache und D/s im Alltag schon gar nicht. Aber die, die ihre D/s-erotischen Leidenschaften durchgängig(er) ausleben wollen, stoßen auf alle möglichen Alltagsprobleme, denen wir an diesem Themenabend unsere Aufmerksamkeit widmen wollen. Anekdoten erwünscht.
Fr., 26.10.2012
Prägung, Suggestion und Trigger
Prägungen, Assoziationen, Vorstellungen, Trigger spielen im erotischen Kontext eine große Rolle, wenn man anerkennt, daß das Gehirn wohl die größte erogene Zone des Menschen ist. An diesem Themenabend fragen wir uns, wie wir die Kraft der Assoziationen, Trigger und Prägungen im erotischen Kontext, besonders (aber nicht nur) im D/s-Umfeld, bewußter nutzen können.
Fr., 12.10.2012
Pervs & Poly
Distributing your kinks
Gerade im BDSM-Umfeld gibt es häufig Menschen, die sehr verschiedene erotische/sexuelle Interessen mit verschiedenen Menschen ausleben (möchten). Durch dieses differenziertere Bild von Sexualität stellen sich jedoch viele Fragen aus dem Bereich "Polyamory" neu und anders; Grund genug für eine Diskussion zu der wir Euch herzlich einladen.
Wir freuen uns über viele Wortmeldungen und Erfahrungsberichte.
Fr., 28.09.2012
Born this way - or not
Angeboren oder anerzogen - das ist immer wieder eine Frage, wenn es um persönliche (sexuelle) Präferenzen geht. Die Frage ist jedoch weder leicht zu klären, noch ist ihr Sinn ganz klar.
An diesem Themenabend nehmen wir Bezug auf "Born this way", das durchaus umstrittene Motto der letzten Regenbogenparade, und diskutieren über Veranlagung versus Prägung und warum uns diese Frage (nicht) interessiert.
Fr., 13.07.2012
Fr., 27.07.2012
Fr., 10.08.2012
Fr., 24.08.2012
Fr., 14.09.2012

Libertine Gastgartenrunde

Gespräche in freundlicher Runde in lauer Sommerluft unter freiem Himmel

im Amerlinghaus.

Bei jedem Wetter (das Amerlinghaus hat ein Falt-Dach!)

Fr., 22.06.2012
Semesterabschlußheurigen
 
Der traditionelle Libertine-Heurigenbesuch am vierten Freitag im Juni.
Ab 20:00 beim Bach-Hengl, in Grinzing (wo sonst?).
Fr., 08.06.2012
pervs@tv - SM in den Medien
In jüngster Zeit gab es wieder etliche Anfragen von Medien an SM-affine Menschen und auch einige Reportagen und Berichte der unterschiedlichsten Qualität. Wir sichten diese Sendungen in Ausschnitten und diskutieren darüber, wie mit Medienanfragen im Spannungsfeld zwischen gesellschaftspolitischer Wirkung und Privatsphäre umgegangen werden kann.
Fr., 25.05.2012
Suchen oder Finden
Manche Menschen ruhen in sich selbst oder haben wenig Interesse an neuen Positionen, andere fühlen sich ständig auf der Suche: Nach sich selbst, nach Neuem, nach dem letzten Kick. Gibt es da einen Unterschied? Sind die einen erstarrt, die anderen ewig unzufrieden? Haben die einen gefunden, was die anderen (noch) suchen? Verlorene Neugierde? Oder ist das eh nur dasselbe, von zwei Seiten betrachtet.

Ein Abend über Lebenszufriedenheit, Offenheit und Neugierde - in der Sexualität und andereswo.
Fr., 11.05.2012
Highlights des Fetisch Film Festivals Kiel
Filmabend
Wir zeigen einige avantgardistische Highlights aus dem Filmprogramm des Fetisch Film Festivals Kiel

FETISH (Faith Michaels) best music video
VIGASIOSEXPLOITATION (Sebastian Montresor)
The Heritage of Cain (Luca Acito & Sebastiano Montresor)
Fr., 27.04.2012
SSC für Vanillas
In der SM-Szene kommt wohl niemand mehr am Mantra von "Safe, Sane, Consensual" vorbei. Doch dieses Konzept wäre ja ganz allgemein ein brauchbarer Schutzschirm für Erotik. Wie schaffen wir eine Öffentlichkeit für den mündigen Umgang mit Sex und Erotik und wie können auch Nicht-SMler von den Begriffsbildungen und Konzepten rund um "SSC", die uns so geläufig sind, profitieren. Oder geht uns das alles nichts an?
Fr., 13.04.2012
Spielen im Freien
Über die Freude der freien Lustentfaltung an der freien Natur. Wie? Wann? Wo? Warum? Erfahrungsberichte.
Fr., 23.03.2012
Die Farbe "Blond"
Schon seit der Antike werden blonden Frauen, aber auch blonden Männern besondere Eigenschaften zugeschrieben. Wir verfolgen mit einigen Videos die Geschichte der Rezeption blonder Haare und des Fetisch "blond" und den Unterschied zu anderen Haarfarben.
Fr., 09.03.2012
Die (Nicht-)Erotik weiblicher Dresscodes in Management und Politik
Politikerinnen, Managerinnen und andere Frauen an bedeutenden Positionen folgen häufig einem eigenartigen Dresscode. Gibt es da Gemeinsamkeiten? Woher kommen diese und was können wir daraus üüber den gesellschaftlichen Umgang mit dem Eros schließen? Und was ist der Unterschied zu den Männern?
Fr., 24.02.2012
Der Stress des Top
Manche Tops fühlen sich von nach erotischen Inszenierungen erschöpft und reif für eine Pause, andere fühlen sich lieber permanent in ihrer Position. Was ist der Unterschied? Was gibt mehr Intensität? Wie kann man das Toppen besser durchhalten und ist das überhaupt erstrebenswert?
Fr., 10.02.2012
SM-Parties, SM-Party-Kultur?
Stimmungsmacher, Stimmungskiller
Was macht für Euch eine gelungene SM- bzw. Fetischparty aus? Was waren die besten Parties, die ihr erlebt habt, und warum waren sie so einzigartig? Warum machen/wollen wir Parties? Und womit bleiben wir lieber im Privaten? Ein Abend auf der Suche nach dem idealen Fest...
Fr., 27.01.2012
Nässe und Sauberkeit
Die Erotik des Wassers und des Badens
Am Vorabend des Badefestes diskutieren wir darüber, welche erotischen Inszenierungen und Phantasien rund um Wasser, Gewässer, Flüsse, aber auch um Bäder, Sauberkeit und Körperpflege möglich und bekannt sind - in der (erotischen) Literatur und in eigenen Erlebnissen.
Fr., 13.01.2012
Scham, schamlos, verschämt, unverschämt
Was ist eigentlich Scham? Warum schämen wir uns? Wo ist Scham nützlich, wo ist sie hinderlich? Wann und warum spielen wir vielleicht damit? Gibt es Demütigung ohne Scham? Was ist der kulturelle Kontext und die Geschichte der Scham? Ein Abend, an dem wir uns mit schamloser Offenheit des Themas Scham und (Un)verschämtheit annehmen wollen.
Fr., 23.12.2011
Die Libido in den Zeiten des Tannenzweiges
 
Wir philosophieren über die Libido in Zeiten von Winterkälte, Schneegestöber (?), Kerzendurft und Weihnachtsstreß und servieren dazu Tee und Weihnachtskekse.
Fr., 09.12.2011
Tonarten der Dominanz - Die Erotik der (An)Sprache
 
Zwischen Kasernenton, flüsterleiser Süffisanz, sanfter Strenge und knappen Anweisungen gibt es zahlreiche Tonfälle um Machtgefälle zu kommunizieren. Welche gibt es? Welche wirken (wann) am besten? Und welche mögt/verwendet ihr?
Fr., 25.11.2011
"25 Jahre Libertine" Nachlese
 
Wir diskutieren über das vergangene Festival - Ausstellung, Abendprogramm, Heurigenfest.

Hier können wir in Ruhe alle Fragen, die beim History- der Science-Day (und auch sonst) aufgekommen oder liegengeblieben sind, zur Sprache bringen.
Wir diskutieren über Rezensionen und Wirkung der Veranstaltungsserie.
Und vor allem wollen wir Eure Kritiken, Verbesserungsvorschläge, Anregungen und Annotation hören, damit die nächsten Veranstaltungen noch besser werden.
Fr., 11.11.2011
Amerlinghaus - und die Verteilung von Ressourcen in der Stadt
 
Wie ist die Situation des Amerlinghaus?
Wie ist das gekommen?
Wie können wir dazu beitragen, es zu retten?
Und wie werden überhaupt Ressourcen in der Stadt verteilt und ist das gut so?
Wir hoffen, dass wir auch jemand vom Amerlinghaus-Büro dazu holen können.
Fr., 28.10.2011
Trampling
 
Irgendwo zwischen Fußfetischismus, Rough-Play und Demütigung verschafft vielen das Betreten-Werden von (weiblichen) Füßen beziehungsweise das Betreten williger Partner eine ganz eigene Befriedigung. Wir betrachen die Besonderheiten dieses Kicks und diskutieren über Sicherheit, Erfahrung und Anekdoten.
Fr., 14.10.2011
 

Themenabend

Sex me up III
Die Erotisierung der Popkultur, Teil 3

Die Entwicklung erotischer und sexueller Anspielungen und Konnotationen in der Popmusik und in der zugehörigen Jugendkultur von den 1950er Jahren bis in die 2000er. Teil 3.

Fr., 23.09.2011
BDSM oder was?
 
Ein Bericht vom vergangenen BDSM-Kongreß in Deutschland und eine Diskussion über die Zukunft der deutschsprachigen BDSM- Szene. Betroffenengruppe? Marketinggerechte Zielgruppe? Oder doch lieber eine Wertegemeinschaft der Libertinage? Und welche heiligen Kühe der BDSM-Szene müßten dazu geschlachtet werden?
Fr., 08.07.2011
Fr., 22.07.2011
Fr., 12.08.2011
Fr., 26.08.2011
Fr., 09.09.2011

Libertine Gastgartenrunde

Gespräche in freundlicher Runde in lauer Sommerluft unter freiem Himmel

im Amerlinghaus.

Bei jedem Wetter (das Amerlinghaus hat ein Falt-Dach!)

Fr., 24.06.2011
Semesterabschlußheurigen
 
Der traditionelle Libertine-Heurigenbesuch am vierten Freitag im Juni.
Ab 20:00 beim Bach-Hengl, in Grinzing (wo sonst?).
Fr., 10.06.2011
Möbel und Wohnformen
Wohnen mit der Lust
Welche Wohnformen, welche Einrichtunge, welche Möbel sind für verschiedene Arten, (mehr) Lust zu leben, mehr Erotik, in den Alltag zu bringen oder für verschiedene alternative Beziehungsformen geeignet? Ein Abend für Architekten, Querdenker und Visionäre.
Fr., 27.05.2011
Rough Play
Authentizität versus Dosierung
Wie kann bei Überwältigungsspielen und ähnlichen "rauhen" Inszenierungen seine Kraft (für Sub richtig) dosieren und trotzdem authentisch rüberkommen? Wie schafft man Heftigkeit, die sich "echt" anfühlt und trotzdem (für beide) lustvoll und verletzungsfrei bleibt? Was macht überhaupt die Lust an der Überwältigung aus? Und wie inszeniert man sie?
Fr., 13.05.2011
Altersunterschiede in Liebes- und Lustbeziehungen
denn "Liebe kennt keine Grenzen,..." (Friedrich von Schiller)
Gerade wenn wir Wollen und Begehren jenseits des "Normalen" bejahen, kann sich Sympathie und Lust zwischen erwachsenen Menschen auch über erhebliche Altersunterschiede hinwegsetzen. Wie aber wirken sich die Unterschiedlichkeiten der Partner mit (großem?) Altersunterschied in Liebes- und Spielbeziehungen aus? Wie gestalten sich solche Beziehungen und Begegnungen? Wie reagiert u.U. die Umwelt darauf? Welche speziellen Herausforderungen kann es geben? Und welche Chancen tun sich auf, "Beziehung" neu zu definieren?
Ein Abend mit (hoffentlich) vielen Erfahrungsberichten rund um Unterschiedlichkeit und Begehren, und einen vernünftigen sowie respektvollen Umgang damit.
Fr., 22.04.2011
Demut und Demütigung
 
"Demut" ist nicht nur in Religion und Philosophie ein lange debattierter Begriff, "Demut" - und sein ungleicher Verwandter, die "Demütigung" spielen auch in vielen SM-Inszenierungen eine wichtige Rolle. Wir diskutieren über diese Begriffe, deren Herkunft, Bedeutung, Unterschiede und über persönliche Erfahrungen damit im eigenen (erotischen) Tun.
Fr., 08.04.2011
 

Die Kunst der Burlesque
 
Über die neue alte Kunst des stilvollen erotischen Tanzes, seine Vorlagen und Stilmittel und seinen kulturullen Widerhall in der Fetischkultur und der Alltagsmode.
Fr., 25.03.2011
Mein Sex, mein Foto-Apparat und ich
Warum (und wann) fotografieren wir uns und den Partner/die Partnerin im erotischen Kontext? Mag man nur seine Sauereien dokumentieren? Oder mag man wirklich etwas mit "Anspruch" schaffen? Was ist der Anspruch dabei? Oder mag man nur anderen die gemachte Eroberung unter die Nase reiben?
Fr., 11.03.2011
Alltagstress und Libido
Wie schafft Ihr es, die unerotischen Anteils des Alltagslebens mit einem (hoffentlich) erfüllten Sexualleben in Einklang zu bringen? Wie schafft ihr den (schnellen) Kontext-Wechsel? Was beflügelt die Erotik, lenkt den Blick auf die eigene Libido? Was sind Stimmungsmacher? Was sind die absoluten Stimmungstöter? Und wann ist es besser, es mal einfach sein zu lassen?
Fr., 25.02.2011
Wie findest man einen guten Top?
Wie findet man als BDSM-Einsteigerin bzw. Einsteiger einen (verantwortungsvollen) Top? Wie kann man die Unverantwortlichen und Hirnwichser erkennen und vorselektieren? Wie und wo "jagt" man? Wie hat man das selber geschafft?
Fr., 11.02.2011
 

Sex und Tod im japanischen Kino
Die Verbindung von Sexualität, Leidenschaft, Liebe und Tod hat in der japanischen Kultur tiefe Wurzeln. Das schlägt sich auch in den erotischen Filmen des Landes nieder. Wir präsentieren und diskutieren Filmausschnitte und Hintergrundinformationen rund um „Audition“, „Im Reich der Sinne“ und viele weniger bekannte Filme.
Fr., 28.01.2011
10 Jahre Strenges Badefest
Was hat sich verändert?
Am Vorabend der zehnten Auflage des legendären Strengen Badefestes diskutieren wir über die Entwicklung dieses Festes und seine Wechselwirkung mit der Entwicklung der Wiener SM-Szene.
Fr., 14.01.2011
Und gelacht wird im Keller
Über zuviel und zuwenig Ernst und Ernsthaftigkeit im SM-, Liebes- und Lebens-Spiel.
Fr., 10.12.2010
Der Krampus mit der Rute
Über den Krampus (mit der Rute), seine kulturellen Vorgänger aus der vorchristlichen Mythologie und die erotischen Konnotationen dieser Legenden und Archetypen.
Fr., 26.11.2010
Hawaiihemden und andere ungewöhnliche Fetische
Ein Abend über Dresscode, Uniformität, ungewöhnliche Fetische und individuelle Gelüste und den Umgang der BDSM-Szene damit.
Fr., 12.11.2010
Cocooning
Vom neuen Trend des Rückzugs und des erotischen Biedermeiers und des öffentlichen Desinteresses. Was führt dazu? Welche Trends spiegelt es? Was erwarten wir davon? Oder ist es eigentlich umgekehrt?
Fr., 22.10.2010
Die Gerüchteküche
Wie Informationen, Gerüchte und Halbinformationen von der Szene verdaut werden und zu welchen guten und schlechten Effekten das führen kann. Eine Analyse der Kommunkationswege in der BDSM-Szene zwischen guter Absicht und stiller Post.
Fr., 08.10.2010
Themenabend entfällt wegen parallel stattfindender Performance „Der Golem“
Fr., 24.09.2010
Die Spielbeziehung
Was genau ist (für Euch) eine „Spielbeziehung“? Warum geht ihr sie ein, oder warum nicht? Was macht sie aus? Do's und don'ts. Erfahrungsberichte.
Fr., 25.06.2010
Heurigenbesuch
Der traditionelle Libertine-Heurigenbesuch am vierten Freitag im Juni.
Ab 20:00 beim Bach-Hengl, in Grinzing (wo sonst?).
Fr., 11.06.2010
Klischees in Pornofilmen
...und was daran in der Praxis ganz anders funktioniert.
Fr., 28.05.2010
Don't try this at home
SM-Jugendsünden, Hoppalas und Dinge, die man nicht wiederholen sollte. Denkwürdige Erfahrungsberichte, vielleicht zum Schmunzeln, aber auf jeden fall zum Nicht-Nachahmen.
Fr., 14.05.2010
 

Liebe, Sex und Fetisch in anderen Kulturen.
Welchen Platz haben Liebe, Sex, Lust und Leidenschaft in anderen Kulturen? Und wie beeinflußt dies die Entstehung von Vorlieben und Fetischen?
Fr., 23.04.2010
Gruppensex, Orgien, Anonymität
Was ist dran, am Sex mit Vielen, wie wichtig ist die „Person“ für die Erotik und wo ist gerade die anonyme Berührung der entscheidende Kick?
Fr., 09.04.2010
Privacy
im Internet und anderswo
Privacy im Internet und anderswo In allen möglichen Foren tippen sich viele von uns beinahe täglich mehr oder weniger intime Gedanken von der Seele, und wer heute kein „Profil“ hat, sollte gleich mal unvollständig fühlen (oder?).

Doch was geschieht mit all den intimen Offenbarungen und belanglosten Wortmeldungen? Was geben wir damit preis, was geschieht (in Zukunft) mit all diesen Daten? Was ist der Nutzen dieses Austauschs, was sind die Gefahren?
Fr., 26.03.2010
Erziehung und Erziehungsspiele
Einen submissiven Partner „erziehen“, ihm etwas beibringen, zu etwas hinführen, etc. ist für viele Teil ihres D/s-Erlebens auf mehr oder weniger spielerische Art. Doch was ist der wahre Kern hinter dem Spiel, geht es auch ohne „Erziehung“ und wo liegt die Grenze zwischen ausreizen eines Metakonsens und dem Übergriff?
Fr., 12.03.2010
Offenes Spielen
Die Kultur des offenen Spielens auf Parties und in entsprecheden Locations ist seit Langem ein wichtiges Element des Szene-Lebens. Wie haltet ihr es mit offenem Spielen? Was läßt sich offen spielen, was nicht? Welche Atmosphääre bräuchte es? Wieviel Exhibitionismus spielt dabei mit? Und wie entwickelt sich die Szene? Nehmen die verschlossenen Türen zu?
Fr., 26.02.2010
Licht und Schatten
Beim Sex das Licht abzudrehen, gilt als spießig, außer in den "Dark Rooms", wo es im Dunkeln ordentlich zur Sache geht. Auch sonst ist das richtige Licht ein entscheidender Stimmungsmacher. Wie haltet ihr es mit dem Licht? Geheimnisvolles Dunkel oder lieber optische Reize? Ein Themenabend rund um Licht und Sex.
Fr., 12.02.2010
 

Deep Throat et al.
Es war einmal: Eine Zeit, in der ein kleiner unprofessioneller Pornofilm über 600 Millionen Dollar einspielen und eine gesellschaftliche Revolution entfachen konnte. Anhand von Filmausschnitten und Dokumentationen diskutieren wir über die Geschichte und die Auswirkungen der frühen Pornos.
Fr., 22.01.2010
Du bist anstrengend!
 
Über die Anstrengung, die notwendig ist, um eine (SM-)erotisch Szene zu erschaffen und zu erhalten, und wie man diese (vielleicht besser) verteilen kann.
Fr., 08.01.2010
Wer weiß was von mir?
 
Jeder, der irgendwie ein ungewöhnliches Sexual- oder Beziehungsleben führt, kommt früher oder später zu der Frage: Wem soll ich was davon erzählen? Aber ob naive Offenheit, klassisches "Outing", totale Geheimhaltung oder kluge Strategie, immer bauen wir beim Gesprächspartner richtige und falsche Bilder auf.
Wir diskutieren über praktische Erfahrungen mit verschiedenen Kommunikationsstrategien.
Fr., 11.12.2009
24/7 reloaded
Die Diskussion rund um szenetypische Inszenierung versus D/s als Lifestyle wird seit Jahren kontrovers geführt. Wir versuchen uns an einer Wiederaufnahme dieser Diskussion, und bringen (hoffentlich) viel persönliche Erfahrung und praktische Tips in die Diskussion ein.
Fr., 27.11.2009
Nenn mich ... !
Viele fangen mit den übliche stereotypen Bezeichnungen von Top/Sub, Herrin/Sklave usw. wenig an. Doch wie benennen sich die Partner sonst, was ändert es und wie haben sich diese Namen über die Jahre gewandelt?
Fr., 13.11.2009
Erstklassige Rechte statt ein letztklassiges Gesetz?

Das neue Gesetz zur "eingetragenen Partnerschaft" für Homosexuelle sorgt für emotionale Diskussionen und heftige Proteste schon vor der Beschlußfassung. Während die Grünen, das Rechtskommitee Lambda und viele andere protestieren, zeigen sich andere Gruppen wie die HOSI erfreut über das kommende (?) Gesetz. Vor allem aber unsere Freunde von TransX äußern massive Bedenken gegen das Gesetz und verdienen unsere Solidarität.

Wir diskutieren also über die Details des geplanten Gesetzes und seine politischen Bedeutung.

Fr., 23.10.2009
Künstlergespräch mit Axel Tüting
Axel Tüting produziert und spielt seit beinahe einem Jahrzehnt Kaberett über SM und Erotik. Zwischen seinem Auftritt mit "Der perfekte Sklave" im Aera und dem Strengen Heurigenfest steht er uns für Fragen und Diskussionen zur Verfügung. Was hat sich verändert? Was sind seine Erfahrungen mit dem Publikum? Woher kommen die Vorlagen für seine Figuren?
Fr., 9.10.2009
Singletails und Whips
Bauarten, Materialien, Geschichte

Kaum jemandem geht der Knall einer Singletail nicht durch Mark und Bein. Und der Reiz dieses archaischen Gerätes ist spätestens seit "Indiana Jones" jedem ein Begriff.

An diesem Abend werden die verschiedenen Bau- und Flechtarten, die Herstellung und die Verwendung von Singletails und verschiedener anderer Whips und Flogger im Detail erklärt. Dazu gibt's Infos über deren Verwendung sowie eine Kaufhilfe.

Für alle, die diese wilden und gefährlichen Geräte lieben.

Fr., 25.09.2009
SM im Comic Strip
Gezeichnete Lust

Befreit von den Banden der Realität entwickeln sexuelle Phantasien gerade im Comic eine besondere Kraft und Deutlichkeit. Wir diskutieren aktuelle und historische SM-Comics. Eigene Comics mitbringen! Wir hoffen, das eine oder andere unbekannte Schmankerl zu entdecken.

Fr., 26.06.2009
Heurigenbesuch
Der traditionelle Libertine-Heurigenbesuch am vierten Freitag im Juni.
Ab 20:00 beim Bach-Hengl, in Grinzing (wo sonst?).
Fr., 12.06.2009
Political Correctness
Wenn uns ein Rundblick über die erotische Literatur eines lehrt, dann: dass Sexualität sich nicht in Korsett der "political correctness" einzwängen lässt, egal wie es definiert ist. Doch was ist eigentlich "political correctness"? Wie hat sich der Begriff verändert? Wie bestimmt er die öffentliche Diskussion, wie bestimmt er unser Verhalten? Und wozu brauchen wir das alles überhaupt?
Fr., 22.05.2009
Fr., 08.05.2009
Quo vadis LIBERTINE
Wir reden über den vergangenen BDSM-Kongreß und besprechen die Zukunft der SM-Szene und der Libertine.

Was sind Eure Wünsche, Vorstellungen, Ideen?

Wo soll es hingehen?
Fr., 24.04.2009
Sex-Info 2.0
Ficken, Aufklärung und Sexualpolitik im Zeitalter der Social Media
Längst sind die Zeiten vorbei, in denen der Aufklärungsunterricht, Bücher, Fernsehsendungen und Gerti Senger ;) alleine das Wissen und die Meinung der Öffentlichkeit rund um sexuelle Ausrichtungen, Identitäten und Praktiken geformt haben. Website, Wikipedia, Blog, Flickr, Podcast, YouTube, Twitter, Facebook, MySpace und die SZ sind nur ein paar der Möglichkeiten, wie heutzutage jede(r) Praktiken, Lebensformen, politische Meinungen und banale bis geile Alltagserlebnisse ungefiltert in die Welt hinaustragen kann. Gruppen werden organisiert, PartnerInnen gefunden, Parallelwelten aufgebaut, politische Abstimmungen beeinflußt und Ich-Marken etabliert. Wir diskutieren real (afk) über diese Phänomene und was sie für uns als Einzelpersonen bzw. als Szene bedeuten.
Fr., 11.04.2009
Läuterung, Wiedergeburt und Sex.
Wer hat sich nach schon nach gutem Sex "wie neugeboren" gefühlt?
Nach einer heftigen Szene "wie gelätert"?
Ein Abend rund um eine ganz andere Sicht auf ein österliches Thema.
Fr., 27.03.2009
Entfällt
Diesen Abend müssen wir schweren Herzens absagen. Das ganze Team ist auf etlichen anderen wichtigen Events unterwegs... Was ja auch fär unsere Aktivitäten spricht. Wir sehen uns beim nächsten Themenabend. Spätestens.
Fr., 13.03.2009
 

Helmut Newton et al.

Über Helmut Newton und andere Großmeister der erotischen Fotografie. Portrait, Bedeutung, Stilmittel, Bildsprache, Wahrnehmung verschiedener Fetische, Einfluß auf die heutige Zeit,…

Fr., 27.02.2009
Sex, Drugs und BDSM
Sex in der Hexenküche - die chemische Komponente von BDSM. Aphrodisiaka, Psychedelika, "Schmerzmittel", Orgasmusverstärker. Do's und don'ts aus der Praxis.
Fr., 13.02.2009:
Klinik
Weisse Kacheln, seltsame Instrumente, weissgekleidete Schwestern mit bizarrem Jargon, und die totale Auslieferung … Viele können diesen sexuellen Kick verstehen, und noch viel mehr können das gar nicht. An diesem Abend plaudern wir mit erfahrenen PraktikerInnen dieses Genres über Kicks, Praktiken, Sicherheit, Tipps, Hintergründe,… und vieles mehr rund um diese bizarre Spielart der Erotik.
Fr., 23.1.2009
pervs go public
Im ganzen deutschen Sprachraum haben wir in den letzten Jahren die verschiedensten Auftritte der SM-Szene bei CSDs, Regenbogenparaden, einer "Boundcon", einer "Folsom Europe", usw. erlebt. Dieser Abend ist nicht nur verschiedenen Berichten von diesen Veranstaltungen gewidmet, wir gehen auch der Frage nach, was diese Auftritte bewirkt haben - in der Szene und ausserhalb - und wie diese Art der Öffentlichkeitsarbeit weiterentwickelt werden kann.
Fr., 9.1.2009
Wasser&Sex
Am Vorabend des Badefestes diskutieren wir über feuchte Träume und nasse Spiele in der (erotischen) Literatur und in eigenen Erlebnissen.
Fr., 12.12.2008
Inszenierungen männlicher Erotik
In unserer postfeministischen Zeit fragen sich immer mehr Männer und Frauen, was Männlichkeit eigentlich ausmacht, welche (positiven) Archetypen männlicher Inszenierungen es gibt, wie die Männer eigentlich selbst sein wollen, und was potentielle Partnerinnen anzieht. Ein Abend rund um den Mann im Mann.
Fr., 28.11.2008
entfällt aus organisatorischen Gründen
Voraussichtlich entfällt dieser Themenabend aus organisatorischen Gründen.
Fr., 14.11.2008
Erotische Literatur, Geschichten, Bilderwelten ... und die Realität
Die "O", die Welt von "Gor" oder die Bildgeschichten Newtons: Die Literatur und die Photografie sind voll von erotischen Sujets, Geschichten und Phantasien. Anregend, aufregend, erregend. Doch welchen konkreten Einfluss haben diese Geschichten auf Eure erotische Praxis, auf Eure Beziehungen, auf Eure Inszenierungen? Was hat Euch beeinflusst? Was ist wirklich lebbar? Was setzt ihr um, und wie?
Ein Abend rund um den Weg von den Quellen des Kopfkinos zum realen Sex.
Fr., 24.10.2008
Der Sex der jungen Generation
Growing Up Kinky
Wie finden eigentlich die jungen Menschen von heute zu ihren sexuellen Vorlieben, zu ihrer erotischen Identität, zu ihren Kicks und Kinks? Wie ist es für die Internetgeneration, sich im Dschungel der erotischen Bilderwelten und im Labyrinth der Möglichkeiten einer zunehmend heterogenen Gesellschaft zurechtzufinden, besonders was Erotik und Sexualität betrifft? Und was hat sich verändert zur Generation davor? Ein Abend gemeinsam mit der SMJG.
Fr., 10.10.2008
Systeme der Macht - die innere Logik
Wenn wir mit erotischem Machtaustausch spielen, gibt es viel mehr innere Systeme als bloße Willkür. An diesem Abend wollen wir über verschiedene Systeme von Regeln, Korrektur, Bestrafung und Belohnung, wie sie in (Euren?) erotischen Inszenierungen vorkommen diskutieren und sie vergleichend nebeneinander stellen? Was ist Eure innere Logik, was ist Euer Kopfkick beim Spielen mit Macht? Und: Was könnte sie noch werden?
Fr., 26.09.2008
cybersex and online porn
In keiner Epoche war der Zugang zu virtueller Sexualität und zu Pornographie leichter als heute. Keine Vorlieben, die nicht (virtuell) bedient würden, kein Tabu, das nicht gebrochen zu werden verspricht. Was auf der einen Seite eine enorme Welle der Enttabuisierung und der virtuellen Möglichkeiten darstellt, dem sagt man auf der anderen Seite Trivialisierung, Entmystifizierung und Suchtgefahr nach. Doch wie wirkt sich das Angebot virtueller Erotik (auf Euch) aus? Was sind Eure Erfahrungen in der Welt des virtuellen Sex. Was gibt es für positive/negative Eindrücke? Und wie nutzt Ihr diese Welt?
Fr., 27.06.2008
Heurigenbesuch
Der traditionelle Libertine-Heurigenbesuch am vierten Freitag im Juni.
Ab 20:00 beim Bach-Hengl, in Grinzing (wo sonst?).
Fr., 13.06.2008
Sport und Erotik
Anlässlich der Fussball-EM diskutieren wir über die Verbindungen von Sport und Erotik. Ist Sport sexy? Und wnn ja, wie? Macht Sport sexy? Macht Sport Lust? Oder ist Sport eher eine Sublimation erotischer Energien in Form von sinnloser Bewegung? Wie schaut es mit Dressen, Gewändern und Dresscodes des Sports aus? Welche Symbolismen, welche Bildsprache wird hier gelebt? Was sind die historischen Verbindungen von Erotik und Sport? Solche Fragen und viele mehr werden uns an diesem Abend beschäftigen.
Fr., 23.05.2008
Von Mösen und Schwänzen
Bilder des Genitals
Das Genital wird in Bildern meist entweder ausgeblendet, wie z.B. in den meisten Kunstwerken, oder zentral ins Bild gesetzt, wie in vielen Pornos. Doch fragt man nach, finden Viele Schwanzfotos und Mösengroßaufnahmen eigentlich nur wenig erotisch. Oder doch? Ist das Genital nicht das Urbild des Sex? Oder zeigt nicht gerade die Mannigfaltigkeit diverser Fetische, wie ungenital Lust sein kann? Wie findet der Umgang mit Genitalien in der Welt der Bilder statt? Wie entstand, wie erklärt sich Tabu, Lust, Zensur und neurotischer Umgang (?) mit dem Bild des Genitals von der Antike bis heute.
Fr., 09.05.2008
Lust Plus
 
Patentrezepte für die ultimative Geilheit, und warum wir eigentlich danach suchen (sollen).

Ein Reigen von Patentrezepten für mehr Lust, Anekdoten über ihre (Un)Brauchbarkeit, und eine Diskussion, ob die Suche nach mehr und mehr Lust nur ein Zeitgeistphänomen oder ein Ausdruck genuinen Mensch-Seins ist.
Fr., 25.04.2008
Vom Baggern und Graben
Wie man sich findet
Ein Abend rund um die Kunst der stilvollen Kontaktaufnahme.
Fr., 11.04.2008

Dieser Themenabend entfällt wegen Terminkonflikt mit dem

>>>>>>>>>>> Info.
 
Fr., 28.03.2008
Switchen
 
Ein Thema, das uns immer wieder beschäftigt: Ganz-Werdung oder gelebte Schizophrenie?

Switchen in der Session oder zwischen Sessions, mit einer oder mehreren Personen, Authentizität in den Rollen, Switchen und D/s, Switchen und der Ruf in der Szene.
Fr., 14.03.2008
 

Themenabend

Sexpositivismus und Pornografie in Skandinavien
 

Ab den 60ern verbreiterte sich von Skandinavien ausgehend eine liberale, sexpositivistische Strömung, die auch die Pornografie dieser Zeit prägte. Wir gehen den Ursprüngen der heißen Welle aus dem kalten Norden nach...

Fr., 22.02.2008
Queer
Was genau ist eigentlich „queer“? Ein Synonym für „lesbischwul“ oder mehr? Ein Abend zur Begriffsgeschichte von „queer“.
Fr., 08.02.2008
Themenabend entfällt
wegen Terminkonflikt mit dem

Strenges Badefest 7

Fr., 25.01.2008
Provokation und Normen
Detaillierte Gedanken rund um den Begriff Provokation - im erotischen Spiel, in der Kunst, in der politischen Auseinandersetzung und anderswo. Wo wird wer provoziert? Welche Grenzen werden dabei aufgezeigt, verletzt, verschoben? Und was bringt das alles?
Fr., 11.01.2008
Playful thinking?

Über verschiedene Wahrnehmungen zwischen Spielen und Sein und den verschiedenen Ebenen von „Realität“ in erotischen Inszenierungen und anderswo.

Fr., 14.12.2007
Baby it's cold outside
Kälte gilt normalerweise als Killer für erotische Stimmunge Doch bringt nicht gerade die kalte Jahreszeit nebst dem bärenfell vor dem Kamin och eine Vielzahl erotischer Möglichkeiten?

Ein Themenabend-Special für die kalte Jahreszeit.
Fr., 23.11.2007
Wie war das damals?
Erfahrungen mit SM in den 60ern und danach
Sie ist Autorin, Interviewpartnerin in der Trierer Studie und seit mehr als 40 Jahren SMerin: Unser lieber Gast aus Hannover erzählt, wie es damals war, pervers (?) zu sein.

Erzählung und Erfahrungsaustausch über Sexualität und SM, Outing, den Umgang mit nicht- wissenden Freunden und über alles, was wir über "damals" schon immer wissen wollten, aber nicht zu fragen wagten.
Fr., 09.11.2007
Konsens?
Detaillierte Gedanken rund um den Begriff Konsens - wann und wie wird er eingeholt, was genau ist "freier Wille", und wie verhalten sich Konsens und Spontanität?
Fr., 26.10.2007
 

Themenabend

Sex me up II
Die Erotisierung der Popkultur, Teil 2

Die Entwicklung erotischer und sexueller Anspielungen und Konnotationen in der Popmusik und in der zugehörigen Jugendkultur von den 1950er Jahren bis in die 90er. Teil 2.

Fr., 12.10.2007
Polyamory
Liebe und Vielfalt
In Zeiten wo die meisten sexuell monogamen (?) Beziehungen zu den zynisch so bezeichneten "Lebensabschnittspartnerschaften" werden, suchen viele Menschen nach anderen Möglichkeiten. Und da liegt die Frage nahe, ob es nicht möglich ist, in Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit mehrere Beziehungen zu führen, sodaß die Vielfalt an Liebe und Sexualität von allen als Bereicherung wahrgenommen werden kann.

In Wien trifft sich mittlerweile regelmäßig eine Gruppe zum Erfahrungsaustauch über das Thema "Polyamorie" (siehe www.polyamory.at), die wir eingeladen haben, um mit dem Proponenten über Philosphie und Werthaltungen hinter dem Begriff "Polyamorie" sowie über persönliche Erfahrungen mit allen möglichen Formen polyamöser Beziehungen - mit mehr oder weniger Sex, mehr oder weniger SM - zu reden.

Fr., 28.09.2007
Führen, Verführen, Entführen
Erotik, Macht und die Kunst der (Ver)führung
Gerade wenn es um bewussten erotischen Machtaustausch geht es immer auch um Führen. Soll heissen, der Top führt, klar, oder? Oder? Ist nicht somancher ganz unabhängig von Position und Praktik in die eine oder andere erotische Kunst eingeführt, zu der einen oder anderen Aktivität verführt worden? Gehört nicht die Kunst raffinierter Verführung zu den erotischen Künsten schlechthin? Also wie ist das nocheinmal zwischen Top und Sub? Zwischen den Partnern? Wer führt? Wer wird geführt, verführt, entführt? Und wie ist das mit den Entführungs-Phantasien? In welche Welt sollen sie entführen?

Ein Abend rund um den Begriff "Führung" in der Erotik, mit und ohne "Ver-", "Ent-" und anderer Prefixe.

Fr., 22.06.2007
Heurigenbesuch
Der Libertine-Heurigenbesuch am vierten Freitag im Juni.
Ab 20:00 beim Bach-Hengl, in Grinzing (wo sonst?).
Fr., 08.06.2007
BDSM Szene International

Ein Abend über den vergangenen BDSM-Kongress, der Anfang Juni in der Nähe von Fulda stattfand.

Der BDSM-Kongress ist das Treffen aller deutschsprachigen (und einiger anderer) BDSM-Initiativen und findet alle zwei Jahre statt. Man trifft sich, um sich zu koordinieren, Erfahrungen auszutauschen, Initiativen zu initiieren und die politische Arbeit der BDSM-Szene gemeinsam zu überdenken.

Wir berichten von den verschiedenen Workshops und den neuesten Trends.

Fr., 26.05.2007
Life Ball
Hintergrund. Anekdoten.

Zur Geschichte und aktuellen Bedeutung des Lifeball anlässlich unseres Mitwirkens am Lifeball 2007.

Fr., 11.05.2007
Natur pur
Spielen im Freien
Zum Auftakt der warmen Jahreszeit diskutieren wir über das Spielen in der freien Natur. Erfahrungen, Kicks, Anekdoten. Und Tips für die besten Plätze!
Fr., 27.04.2007
 

Themenabend

Sex me up - die Erotisierung der Popmusik
Teil 1

Die Entwicklung erotischer und sexueller Anspielungen und Konnotationen in der Popmusik und in der zugehörigen Jugendkultur von den 1920er Jahren bis in die 70er.
Fr., 13.04.2007
Themenabend entfällt
wegen Terminkonflikt mit zwei anderen interessanten Veranstaltungen:
Fr., 23.03.2007
Die Sprache von Mars und Venus
Von der unterschiedlichen Sprache von Männern und Frauen in Sachen Erotik und Sexualität

Gerade in Sachen Eros und Sex scheinen Männer und Frauen oft eine unterschiedliche Sprache zu sprechen, die Verständigung unmöglich macht.

Dieser Abend ist den unterschiedlichen Sprachgewohnheiten und den unterschiedlichen verbalen Codes von Männern und Frauen im Umgang mit dem Sex gewidmet. Wir erörtern geschlechtsspezifische Merkmale des Sex-Talk. Wir suchen nach den (kulturellen) Ursachen des unterschiedlichen Sprachgebrauchs. Wir diskutieren über die mannigfaltigen Möglichkeiten von Missverständnissen und Fehlinterpretationen und werden versuchen - vielleicht - da und dort Verständigung zu stiften :-)

Fr., 09.03.2007
Der Busen
Von der erotischen Wirkung der weiblichen Brust. Geschichte, Medien, Umgang, Persönliches, Witziges.
Nach einer Einleitung mit ein paar Video-Ausschnitten aus Russ-Meyer-Filmen und aus ein paar Dokus über grosse und kleine Brüste, gibt es eine (hoffentlich) spannende Diskussion über Busen, Busenfetisch, und die Rezeption des Dekolleté gestern und heute.
Fr., 23.02.2007
 

Themenabend

Ekstase, Erotik und Kultur
Ekstase als Zustand von Entrückung und "Eintauchen in eine andere Welt" kann auf verschiedenste Art und in verschiedenem Kontext erreicht werden, etwa als sexuelle Ekstase, religiöse Ekstase, beim Tanz, in der Kunst, als Grenzerfahrung, etc. Und wie es scheint, hat jede Kultur ihre ganz bestimmten Plätze und Rollen, in der Ekstase erlebt werden kann und andere, wo sie tabu ist. An diesem Themenabenden diskutieren wir über den Begriff der Ekstase, den Umgang mit ekstatischen Zuständen in verschiedenen Kulturen und Epochen und über eigene ekstatische Erlebnisse in verschiedenem Kontext, auch in der Erotik.
Fr., 09.02.2007
Erotik und Sprache

„Sprich russisch zu mir“ aus dem „Fisch namens Wanda“ gehört wohl zu den klassischen Filmzitaten. Und tatsächlich kann Aussprache, Akzent,
Wortwahl, Betonung und TIming von Sprache extrem erotisierend sein.

An diesem Abend geht es um die Erotik des gesprochenen Wortes, was (auf Euch) wirkt und was für Assoziationen Sprache auslösen kann. Was
sind (für Euch) die anregenden und was die abturnenden Sprechweisen, Akzente und Betonungen? Und warum?

Alle Sprachfetischisten (und solche, die's noch werden wollen) sind herzlich eingeladen!

Fr., 26.01.2007
Wasser und Erotik

Wasser spielt in vielen erotischen Bildern ein Rolle, vom klassischen Wet T-Shirt bis zum Unterwasserbondage. An diesem Abend wollen wir die Rolle von Wasser in der erotischen Literatur, in erotischen Bildern und Filmen erörtern. Vor allem aber wollen wir über die Rolle von Wasser in konkreten (Euren) erotischen Phantasien und Inszenierungen diskutieren? Welche Rolle spielt Wasser bei Euch? Wo verwendet Ihr Wasser im erotischen Kontext?

Gesprächsrunde am Vorabend des 6. Badefestes der Libertine Wien.

Fr., 12.01.2007
 

Themenabend

Schulmädchenreport
Vom lüstern-verklemmten Kino der 60er und 70er-Jahre.
 

In den ausklingenden 60er Jahren wurde nach langen Jahren der muffigen und verklemmten Adenauer-Ära Sex salon- oder zumindest kinofähig. Doch viele der ohne großen Aufwand inszenierten schlüpfrigen Komödien wie "Zur Sache Schätzchen" oder "Engelchen" oder popäres wie "Auf der Alm da gibt's koa Sünd" bedienten vor allem den Voyeurismus eines (männlichen?) verklemmten Publikums und erscheinen aus heutiger Sicht gleichsam offen wie spießig. Ähnlich geht es uns mit den diversen Aufklärungsfilmchen oder den Anfängen des legendären Dr.-Sommer. Markieren Sie den zunächst unbeholfenen Umgang mit einer neuen Offenheit? Oder nur die Ventile für eine ungebrochene Spießigkeit?

An diesem Abend erörtern wir anhand von Literatur- und Video-Zitaten die Geschichte der Sexfilmchen der 60er und 70er Jahre, ihre Rezeption und ihre gesellschaftliche Wirkung zwischen Schlüpfrigkeit und Prüderie.

 

Fr., 22.12.2006
pervs@Xmas
 
  Wir wollen die Vorweihnachtszeit Revue passieren lassen und über die Auswirkungen des vorweihnachtlichen Reiz-Flut auf Lust und Leidenschaft diskutieren.

Um Mitnahme von unweihnachtlichen Keksen wird gebeten. Dazu servieren wir Tee.

Fr., 08.12.2006
Voyeurismus
Die Lust am Zusehen

Die Lust an der Lust der Anderen scheint ein integraler Bestandteil menschlicher Sexualität zu sein. Jedenfalls finden sich in Kunst und Literatur seit Jahrhunderten Darstellungen voyeuristischer Lust.

Doch wie erregt eigentlich Lust des Anderen? Was sind die Facetten der Schaulust? Wie kann man seinen Voyeurismus genießen? Wie ergänzen sich Exhibitionist und Voyeur? Und was sind die krankhaften Grenzbereiche dieser Passion? Gibt es sogar eine Kultur des Voyeurismus?

Ein Abend über Schau-Lust und die Lust an der Lust der Anderen.

Fr., 24.11.2006
20 Jahre Libertine - Geschichten, Anekdoten, Diskussion

Ort: Im "Keller", Märzstraße 150, Eingang Neubeckgasse, Weiße Tür, 1140 Wien.

Wir haben etliche Aktivisten, Gäste und Freunde aus verschiedenen Epochen der Libertine eingeladen, darunter Heike Keusch, Barbara Büchner, Gerald Grassl, Esther Crapelle, Alexander S., Christian Schreibmüller und andere, um Geschichten, Anekdoten, Rückblicke und Gedankensplitter aus 20 Jahren Libertine zu erzählen. Auch alle anderen, die früher mal dabei waren, berichtenswerte Erinnerungen an die (Früh)Geschichte der Libertine haben, oder sonst etwas beisteuern können, sind ebenfalls eingeladen und werden dringend um ihre Wortspende gebeten.

Und alle, die Geschichten von 20 Jahre Libertine live erzählt bekommen möchten, sei es, um sich gemeinsam zu erinnern, sei es um zu erfahren, wie es damals war, sind herzlich eingeladen, zuzuhören und mitzufeiern.

Überhaupt möchten wir die Gelegenheit wahrnehmen, einmal DANKE zu sagen an unsere Vorgänger und Vorgängerinnen und an alle Szene- und Libertine-Aktivisten, die in den vergangenen 20 Jahren die Wiener BDSM- und Fetisch-Szene zu einer der offensten und am weitesten entwickelten "Szenen" in Europa gemacht haben. DANKE für Eure Arbeit im Dienste von Libertinage und Offenheit! DANKE für Euer Engagement!

Und eine Entschuldigung an alle, deren Beiträge namhaft und wesentlich waren, und die wir trotzdem nicht alle namentlich nennen und persönlich einladen konnten.

Wir freuen uns also auf viele Teilnehmer und Gäste, und viele Geschichten und Anekdoten

Fr., 10.11.2006
Planung und Spontanität
 

Die hohe Kunst der Erotik lebt von der Inszenierung. Sorgfältig geplant, mit Liebe zum Detail vorbereitet, voller Hingabe inszeniert, ein Fest der Sinnlichkeit und Lust. So muss es sein. Oder? Ist der Inbegriff eher der spontane Griff ins Haar, das Übereinanderherfallen, ohne zu Denken, die spontane Eruption sexueller Energie, wo die Lust hervorbricht, bevor die Vernunft begreift?

Welche Rolle spielen Planung und Spontanität in der Erotik? Welche spielen Sie in Eurer Erotik, in Euren Inszenierungen? Welche Rolle spielen Vorbereitung und spontane Inspiration, wie wechseln sie und wie spielen Sie zusammen.

Ein spontan gewählter Themenabend, trotzdem nicht planlos.

Fr., 27.10.2006
 

Themenabend

Playboy, Penthouse et al.
 
 

Die Geschichte der Herrenmagazine und Pinups ist geprägt von Kontroversen, Auseinandersetzungen, Skandalen und Prozessen.

An diesem Abend erörtern wir anhand von Literatur- und Video-Zitaten die Geschichte der Herrenmagazine, ihre Rezeption und ihre gesellschaftliche Sprengkraft zwischen sexueller Revolution und Kommerz.

 

Fr., 13.10.2006
Sissification
 

  Themenabend im Rahmen von free gEnde®:

Die “Sissi”, also der Mann, der sich von seiner Domina zwingen läßt, Frauenkleidung zu tragen, ist ein Klassiker unter den sadomasochistischen Spielarten. An diesem Abend diskutieren wir über diesen Kick und erörtern, welches Licht dieser Kick auf Gender-Konstruktion und Rollenverständnisse wirft.

Ort: Im "Keller", Märzstraße 150, Eingang Neubeckgasse, Weiße Tür, 1140 Wien.

Fr., 22.09.2006
Ungewöhnliche Fetische
 
  Wolle, Federn, Pelz, Turnschuhe, Stofftiere, ... Geschmäcker, Vorlieben und Fetische können so verschieden sein. An diesem Abend diskutieren wir über Vorlieben, Fetische und Erotismen jenseits von Lack&Leder.
Fr., 23.06.2006
Wiener Antidiskriminierungsstelle für gleichgeschlechtliche Lebensweisen
zu Gast bei der Libertine Wien
 
Fr., 09.06.2006
Sigmund Freud
Vortrag und Diskussion 
Sigmund Freud gilt als Revolutionär in der wissenschaflichen Auseinandersetzung mit dem Thema Sexualität. Viele seiner Thesen erweisen sich als zeitlos gültig und verdienen nach wie vor Beachtung und Auseinandersetzung. Dieser Vortrag skizziert Freuds Leben und Haupt-Werke und widmet sich besonders auch Freuds Thesen zur devianten Sexualität und ihrer Wirkung bis heute.

Veranstaltung gemeinsam mit Schlagartig!

Fr., 26.05.2006
Ein Hauch von Nichts.
Über die Erotik und Kultur des Beinahe-Verhüllens und des Beinahe-Nacktseins.

 

Bikinis in Briefmarkengröße, Röcke, die Gürteln ähneln, transparente Dessous, das Feigenblatt... Sind sie ein eigener Reiz, ein Kick an sich, oder einfach ein Tribut an die (innere Zensur). Ist Erotik die Kunst der Annäherung über Umwege. Und was hat das alles mit Siitengeschichte, Mode und Philosophie zu tun?

Ein Abend über die Kunst der Verführung und die Philopophie des Eros mit Video-Zitaten und Diskussion.

Fr., 12.05.2006
Die Erotik der Intelligenz
... oder "dumm fickt gut?"
  Sprühende Intelligenz... oder doch lieber rohe animalische Kraft?
Testosterongeruch... oder lieber nie gekannte Begrifflichkeiten?
Schlußfolgern oder dem Trieb folgen?

Welche erotische Anziehungskraft hat Intelligenz? Je g'scheiter der Mensch, desto besser der Sex? Oder doch lieber der "Wilde-Stier"-Typ oder das "naiv-blonde Dummchen"? Was für erotische (Arche-)typen haben auf Euch Wirkung? Kann ein intelligentes Gespräch sexy sein? Begehrt Ihr den Menschen, der Euch erhellt, oder habt ihr es lieber einfach und roh? Behindert die Ratio den Fluss der Gefühle, oder beflügelt sie die Sinnlichkeit? Gibt es dabei Unterschiede zwischen Männern und Frauen? Tops und Subs?

Und gibt es eine Erotik des Denkens?
Gibt es eine sinnliche Philosophie?

Ein Abend zum Thema Erotik und Denken, ergänzt durch ein paar Video-Zitate.

Fr., 28.04.2006
Natursekt
Goldgelber Fluß aus der Lustquelle des Partners.

Die Meinung über Natursekt- und Piss-Spiele mögen ja vielleicht auseinandergehen, für viele ist die goldgelbe Flüssigkeit Fetisch, Lustquelle, Liebesbezeugung oder erotisierender Demutsbeweis. Und natürlich kann auch die Lust am "Schmutzigen", die Lust am Suhlen und Schweinen mitspielen, um Natursekt als aufregenden Fetisch - mit und ohne SM-Bezug - zu empfinden.

Tatsache ist: Für manche Menschen gehört Natursekt zum Schönsten, das sie sich beim sexuellen Spiel vorstellen kann. Egal ob WetSex, Golden Shower oder Natursekt - alle Begriffe meinen letztendlich dasselbe: die Kombination von Erotik mit dem eigenen Körpernass.

Diese feuchte Variante der Erotik bietet unzählige Möglichkeiten, um das Sexualleben zu bereichern, und für die Fantasie und das reale Leben ergeben sich beim Thema "Natursekt" immer wieder neue Anregungen.

Dabei spielen Niveau und Seriosität immer die gleiche Rolle wie der Spaß an der Sache selbst. Denn erst mit Spaß wird's richtig Nass!

An diesem Abend erörtern wir alles über diesen Fetisch:
Kicks, Hygiene, Kontaktmöglichkeiten, verschiedene Reize, persönliche Erfahrungen und vieles mehr.

Fr., 14.04.2006
Hingabe
 
Ein österliches Thema an einem Themenabend am Karfreitag:

Über Hingabe als Regung und Bedürfnis in Erotik, Religion und anderswo.
Fr., 24.03.2006
 

Themenabend

Die Fünfziger Jahre
Was einmal ein Skandal war.

Die Fünfziger waren u.a. von einer restriktiven Sexualmoral sowie von häufigen (sexuellen) "Skandalen" geprägt. Anders gesagt: Vom Scheitern vieler Politikern an den von Ihnen selbst gepredigten Idealen sexueller "Tugendhaftigkeit".

Wir studieren anhand von Ausschnitten aus Videos, Dokumentation und Literaturzitaten sexuell geprägte Polit-Skandale der Fünfziger sowie die erotische (Un)Kultur dieser Zeit. Ausserdem diskutieren wir darüber, inwiefern die Skandalisierung der 50er vielleicht Auslöser für die Jugend-Revolte der 60er war.

Fr., 10.03.2006 Podiumsdiskussion:
kink in media
Anläßlich der Kinopremiere von "24 / 7 - The Passion of Life" (am Do., 9.3.) diskutieren wir mit Regisseur, Hauptdarstellern sowie Medienvertretern, Cineasten und Vertretern der Libertine über die Rolle von Kink, Sex und "Perversion" in Kino und Fernsehen, und wie sich diese Rolle in den letzten 20 Jahren verändert hat.
Fr.,24.02.2006
Fuffzig Plus

Ein Abend über die Sexualität in reiferen Jahren. Ausserdem stellt sich das Projekt "Fuffzig Plus" als neue Libertine-Gruppe vor.

Fr., 10.02.2006
Vorstellung Libertine Groupe Fixe

Präsentation der neuenGesprächs-Jahresgruppe der Libertine Wien und der Ideen die zur Bildung dieser Selbsterfahrungs-Gruppe geführt haben.

>>>>>>>>>>>> Zur Homepage der Libertine Groupe Fixe

Fr., 27.01.2006
 

Themenabend

 

 

Die Ursprünge der Frauenbewegung
Teil 1
Die Geschichte der Erotik seit 1900 läßt sich nicht verstehen, ohne die Umbrüche im Verhältnis der Geschlechter zu betrachten. Und dafür war die (frühe) Frauenbewegung sicherlich ein wesentlicher Auslöser und Indikator. In diesem Sinne studieren wir anhand von Ausschnitten aus Videos, Dokumentation und Literaturzitaten die Ursprünge der Frauenbewegung rund um 1900 (z.B. in der Suffragettenbewegung). Ausserdem diskutieren wir deren Einflüsse auf das Geschlechterverhältnis und die Auswirkungen auf die Kultur der Sexualität.
Fr., 13.01.2006
Phantasie und Wirklichkeit
Über die Unterschiede zwischen erotischen Phantasien und gelebter Sexualität und wie man diese Kluft kleiner macht...
Es ist ja manchmal wirklich ernüchternd: Der Unterschied zwischen den erotischen Phantasien, die sich in den Köpfen abspielen, und dem tatsächlich gelebten Sex. Wie kann man diese Kluft verkleinern? Warum sind (manche) Phantasien so schwierig umzusetzen?

Und auch die gesellschaftliche Dimension des fantasy-reality-gap soll diskutiert werden: Während die Omnipräsenz von heftig erotischen Darstellungen in Werbung, Medien, Musik, etc. ständig steigt, wird erschreckend wenig Sex, Erotik und Freizügigkeit tatsächlich gelebt.

Was verursacht diese Kluft? Wieso hinkt die gelebte Erotik der phantasierten so erschreckend hinterher? Und was kann/soll man (für sich selbst) dagegen tun?
Fr., 23.12.2005
Böse Weihnachten
Weihnachtshorror und Konsumterror und die Auswirkungen auf die Libido

In besinnlicher Runde wollen wir die Tage der Vorweihnachtszeit Revue passieren lassen und über die Auswirkungen des vorweihnachtlichen Stresses auf Lust und Leidenschaft diskutieren.

Ein Abend nicht nur für Singles, die alleine feiern, sondern für die ganze Familie!

Um Mitnahme von unweihnachtlichen Keksen wird gebeten. Dazu servieren wir Tee.

Fr., 9.12.2005
 

Themenabend

 

 


Zur Geschichte der Nacktheit

Nackte, Nudisten, Naturisten und ihr Einfluss auf die erotische Kultur

Neben den verschämt gezeigten (N)a(c)ktbildchen der Jahrhundertwende begann sich in diesem Jahrhundert gegen alle Proteste der "Sittenwächter" ein neues Bild einer "unerotischen"(?) Nacktheit aus Natürlichkeit zu verbreiten. Beginnend mit der Jahrhundertwende mit einer Hochblüte in den späten 20er und frühen 30er Jahren, zeichnete die Nudisten- bzw. Naturistenbewegung an ihren Nacktbadeplätzen ein neues Bild von Nacktheit und Natürlichkeit.

Anhand von Ausschnitten aus Dokumentationen und Videos zeichnen wir die frühe Geschichte der Nudistenbewegung nach und diskutieren, wie die neue Interpretation der Nacktheit sich auf unser Verhältnis zur Sexualität - positiv wie negativ - ausgewirkt hat.

Fr., 25.11.2005
 

Themenabend

 

 


Die 20er Jahre

Die neuen Frauen und der Aufbruch zur Klarheit

Mit dem Wegfall der "alten Ordnung" befreiten sich Kunst, Kultur, Gesellschaft und Sexualität von alten Zwängen. Künstler und Avantgardisten wandten sich einer neuen Klarheit und einer befreiten Lebensweise zu, die keine Lust ausliess, und die in Freizügigkeit und Dekadenz schwelgte. Ein neues Frauenbild einer selbstständigen, aktiven und androgynen Frau, die selbstbewusst ihre Rechte und ihre Lust einforderte prägte eine neues Geschlechterverhältnis. Und in der Kunst löste nüchtern-nackte Klarheit die allegorisch-verbrämte Darstellungen der Vorkriegszeit ab. Eine Zeit, die von Freiheit, Zügellosigkeit und neuen Gedanken brodelte, und in der viele gesellschaftliche Fragen schon auf eine Art beantwortet wurden, die heute noch als modern gelten kann.

Anhand von Ausschnitten aus Dokumentation, Videos, Texten und Bildern versuchen wir die Zeit der 20er Jahre nachzuzeichnen, und die Freizügigkeit und Umwälzungen dieser Zeit zu verstehen, und ihre Auswirkungen auf die Erotik dieser Zeit zu skizzieren.

Fr., 11.11.2005
SMJG Wien
die SM Jugend Gruppe zu Gast bei der Libertine Wien

Für die Wenigsten beginnt das Interesse an BDSM genau am 18. Geburtstag. Für diejenigen, die schon früher ihre Interessen erkennen und alle anderen BDSMler bis 27 bietet die SMJG fast 20 Treffs im deutsprachigen Raum sowie ein beliebtes Internetportal.

Die Organisatoren des Wiener Stammtisches erzählen über Geschichte und Aktivitäten der SMJG und freuen sich auf Diskussion und Erfahrungsaustausch zum Umgang mit SM-Neigungen in jungen Jahren.

Und wir freuen uns auf unsere Gäste...

Fr., 28.10.2005
Der empathische Metamorph.
D/s im Raumschiff Enterprise

Ganz und gar die Wünsche ihres Herrn zu erfüllen, das ist Glück und Lebenszweck von Kamala, dem empathischen Metamorph, einem Fabelwesen aus der legendären Raumschiff Enterprise-Serie. Als Geschenk soll sie im Bauch des Raumschiffs Enterprise in eine ferne Galaxie gebracht werden. Das ruft natürlich die Enterprise-Mannschaft rund um Captain Picard auf den Plan, die den Metamorph - ganz gegen ihren Willen - aus ihrer Unterwerfung "befreien" möchte.

Die Dialoge rund um diese unerwünschte Befreiung, den Zwang zur Freiheit und die Freiwilligkeit der Unterwerfung könnten aus einer Abhandlung über D/s (Dominance/Submission) entnommen sein.

Anhand von Zitaten aus dem Video diskutieren wir über Freiheit, Unterwerfung, Macht, Freiwilligkeit und die Erotik von D/s.

Ein Abend, nicht nur für Trekkies, Science-Fiction-Fans und D/ser.

Für Start Trek Spezialisten: Es handelt sich um die Folge "Eine hoffnungslose Romanze" (Englisch: "The Perfect Mate") aus Star Trek - The Next Generation mit Kapitän Piccard et. al. Siehe z.B. >hier< oder >hier<.

Fr. 14.10.2005 Romantik...
... und Sex

Romantik:

"die Welt des Gefühls und des Wunderbaren",
"die Eigenschaft einer Sache, das Herz mit Liebe zu erfüllen" (Wikipedia)

... ein schwer definierbarer Begriff, der in der Liebe und in erotischen Phantasien unbestritten eine grosse Rolle spielt.

Doch was genau bedeutet (für Euch) Romantik? Wie verhalten sich Romantik und Sexualität? Ergänzen sie sich? Kommt das eine ohne das andere nicht aus? Oder doch? Ist "Romantik" der Gegenpol zur puren Fleischeslust? Wo findet sich Romantik und Poesie in sadomasochistischen Inszenierungen? Wo und wie erlebt ihr Romantik?

Ein Abend auf der Suche nach der "blauen Blume der Romantik" beim Sex und anderswo.

Fr. 23.09.2005 Es darf gelacht werden - Erotik und Humor
Zwischen Zwerchfell und Lenden

Das Thema Erotik und Humor begegnet uns auf viele Arten. In Witz, Satire und Karikatur, die mit mehr oder weniger Niveau das Thema Erotik thematisieren. Und in der Erotik selbst, wo wir uns fragen müssen, ob und wie Lachen und Sex, Humor und Erotik, Ironie und Ekstase zusammenspielen. Über all diese Aspekte geht es an diesem Abend: Welche Rolle spielt Humor in der Erotik? Wie vertragen sich Lust und Lachen? Erhöhen sie einander? Oder stören sie sich? Wie und wann lachen wir über Sex? Wann kann ein Lachanfall einen Abend stören, wann kann er ihn retten? Und wie ist generell das Verhältnis zwischen Zwerchfell und Lenden?

Anekdoten, Berichte, Witze und Literaturzitate erwünscht.

Fr. 24.06.2005 Der Mann in uns.
Transgender F>M
Was ist männliche Geschlechteridentität?

Die Diskussion mit und über Frau-zu-Mann Transgenders führt uns unweigerlich zur Frage nach dem Wesen von Männlichkeit und männlicher Erotik.

Ein Abend rund um männliche Gender-Indentität, Männlichkeitssymbole und deren Wirkung.

Fr. 10.06.2005
Erotik in anderen Kulturen

An diesem Abend widmen wir uns dem Stellenwert von Sexualität und Erotik in anderen Kulturen. Anhand von Ausschnitten aus Dokumentarfilmen aus Marokko, Bali, China und der jüdischen Welt setzen wir uns mit unterschiedlichen Einsichten und Ansichten zum Thema Erotik und Lust auseinander.

Was bedeutet Lust, Erotik, Sexualität in unterschiedlichen Kulturen? Was sind die verschiedenen Begriffen von Glück und Erfüllung . Was unterscheidet die Lüste und was sind die Prioritäten dieser Kulturen?

Was ist einfach nur ekelhaft repressiv, und was ist eigentlich eine andere reiche und wertvolle Kultur (der Erotik).

Und schlussendlich: Können wir selbst von anderen Kulturen lernen, und wenn ja, was?

Fr. 27.05.2005
Provokation
Lustvoller Machtkampf oder einfach nur "Topping from the bottom"?

Wer kennt sie nicht: Sub's, die durch allerlei Provokationen Tops zu mehr lustvoller "Strafe" provizieren wollen. Und Top's die sich provizieren lassen. Und manchmal explodiert die Lust an diesem Keim. Und manchmal gibt's einfach nur gequältes Seufzen.

Wie genau laufen also Spiele rund um Provokation? Wer hat dabei die Macht? Wo beginnt die Manipulation? Wann ist Provokation ein lustvolles Element, und wann ist sie einfach nur lästig? Wie kann man so ein Spiel (gut) inszenieren? Welche Gegenstrategien gibt es für Top, wenn er das nicht möchte?

Wie gerne provoziert ihr, wie und wann werdet ihr gerne provoziert? Kann Top auch Sub provozieren? Und zu was?

Und wie ist überhaupt das Verhältnis zwischen Macht und Provokation?

Ein Diskussionsabend rund um aufmüpfige Subs und konsequente Tops. Und umgekehrt.

Fr. 13.05.2005
Leck deine Gefühle, Sklavin! Kreuzweis!

Offenkundig gibt es eine Menge HerrInnen, die meinen, eine weinende SklavIn sei eine schlechte SklavIn, und habe alles schweigend hinzunehmen - Emotionen sind eher unerwünscht, weil sie die Schlagfrequenz stören. Andererseits meinen andere, eine SM-Session sei eher so etwas wie eine Therapie, in der jede hochdrängende Emotion erwünscht ist und gefördert wird.

In welcher Mitte liegt also die Wahrheit? Und mit welchen Lügen steckt sie unter welcher Decke?

Fr. 22.04.2005
Habemus sexum.
Ein Libertine-Special zu Sexualität, Prüderie, Fundamentalismus und das erotische Element religiöser Hingabe anlässlich der aktuellen Papstwahl.
Wir nehmen die jüngst erfolgte Papstwahl zum Anlass um über Religion, Sexualität, Fundamentalismus, Prüderie, Spiritualität und Sexpositivismus zu diskutieren. Wozu brauchen Menschen Prüderie? Welche Lüste am Verbotenen wird dadurch ausgelöst? Was bewegt Menschen, ein Zölibat gutzuheissen oder zu leben? Welchen Lustgewinn ziehen sie daraus? Welche Sujets sadomasochistischer Lust werden vom Katholizismus geprägt? Warum treten Religiosität und Sexpositivismus so gut wie nie gemeinsam auf? Und was wird/kann ein (konservativer) Papst für eine Wirkung auf das gesellschaftliche Klima haben? Kann er einer sexpositivischen Bewegung sogar nützen?

Über all das und vieles mehr diskutieren wir diesen Freitag.


Vorher gibt es einen

Kurzbericht über den vergangenen BDSM-Kongress 2005

in der Nähe von Fulda, bei dem natürlich auch die Libertine Wien stark vertreten war.

Fr. 08.04.2005
Die Erotik der Wut
Das besonders authentische Gefühl?
Wutgefühle ins SM- bzw. D/s-Spiel einfließen zu lassen, davor wird normalerweise eindringlich gewarnt. "Zu nahe am Misbrauch!", "Reale Wutgefühle haben im Spiel nichts verloren" und "Top muss ja die Kontrolle behalten!", heisst es oft.
Und doch berichten Paare davon, wie Sie reale Wutgefühle im (SM-)Spiel ausagieren. Berichten von besonderer Authentizität und Intensität. Von unvergleichlicher Kraft, befreiender Wirkung und von einer Ausstrahlung, die erschauern lässt - und das nicht nur aus Angst.

Wie erotisch kann also Wut sein? Wie kann Wut ein (für beide Seiten) erotisches Erlebnis werden? Wann kann es zum (Macht-)Misbrauch werden? Gibt es Grenzen der Authentizität? Worauf kommt es an, damit Wut erotisch wirkt? Was muss man dabei kontrollieren? Und wann ist das Loslassen der Selbstbeherrschung vielleicht genau das richtige?

Diskussion rund um ein heftiges und sicher nicht einfaches Thema.
Und vielleicht eine Ergänzung zu unserem Themenabend "Lust und Katharsis" (25.2.2005).

Fr. 25.03.2005
SM und Indisches Essen
Anekdoten aus den Zeiten vor dem SMart Café.

Was in aller Welt haben Sadomasochismus und Indisches Essen miteinander zu tun? Nichts!
Ausser: Dass es in Zeiten vor dem SMart Café üblich war, nach dem Themenabend gemeinsam essen zu gehen. Und zwar zum Inder gegenüber. Einfach weil er da war.

So führte eine zufällige geografische Koinzidenz bei manchen zu einer andauernden gefühlsmäßigen Assoziation zwischen SM und indischem Essen.

In diesem Sinne wollen wir diesen Abend den Geschichten und Konizidenzen aus der SM-Szene der 80er und 90er-Jahre widmen.

Wir bitten um Eure Erzählungen, Berichte, Eindrücke, Anekdoten, ...

Und natürlich ergreifen wir die Gelegenheit (die sich durch die Ostersperre des SMart Café ergibt) und gehen anschließend indisch essen. Was denn sonst.

Willkommen also beim vorösterlichen Libertine Nostalgie-Abend.

Fr. 11.03.2005
Biologie der Lust

Lust, Erregung, Leidenschaft - gesucht, ersehnt, gerne erlebt. Aber was geht eigentlich im Körper vor, wenn die Erregung einsetzt? Was treibt Menschen zur Leidenschaft? Und was sagt die Naturwissenschaft zu Geschlechtlichkeit und Sex?

Anhand einiger Zitate aus Dokumentarfilmen erarbeiten wir uns eine naturwissenschaftliche Sicht auf das Thema "Lust" und diskutieren über die biologische Seite von Sex, Leidenschaft, Geschlecht und Geschlechtlichkeit.

Fr. 25.02.2005
Lust und Katharsis

Katharsis (griechisch): Reinigung
Der Begriff Katharsis (griechisch Reinigung) meint nach der aristotelischen Definition der Tragödie in der Poetik die emotionale, körperliche, geistige und auch religiöse Reinigung. Durch das Durchleben von Mitleid und Angst erfährt der Zuschauer der Tragödie als dessen Folge eine Läuterung seiner Seele von diesen Leidenschaften. Quelle: Wikipedia

In manchen Sessions, in manchen Inszenierungen, scheint es gar nicht vordergründig um Lust bzw. Geilheit zu gehen, sondern eher um das schöne, warme Gefühl, das sich erst nach einer Szene einstellt. Diese manchmal sehr heftigen Spiele können zu den intensivsten gehören und werden von Vielen als wichtig und wunderschön empfunden.

An diesem Abend wollen wir über die Rolle der Katharsis in der Erotik und in sadomasochistischen Inszenierungen diskutieren. Wir beleuchten den Begriff "Katharsis", der sich von Aristoteles über Sigmund Freud bis zur modernen Psychotherapie verfolgen lässt. Wir suchen Video-Beispiele und Literaturzitate mit katharsisch-erotischen Elementen und diskutieren das Verhältnis von Inszenierung, Lust und Reinigung. Vor allem aber suchen wir Eure Erlebnisse und Erfahrungen:

Wo - in Eurer Erotik - finden sich katharsische Elemente? Wie wichtig sind sie Euch? Wie ist Euer Verhältnis zu Lust und Katharsis?

Fr. 11.02.2005
Valie Export - Kunst, Sex, Provokation?
Ein Abend anlässlich der Eröffnung der Ausstellung "VALIE EXPORT - Eine Werkschau" in der Sammlung Essl.
Im Werk von Valie Export finden sich viele erotische Konnotation, sexuelle Provokationen, Anspielungen auf Sex, Werbung, Medien...

Zitat aus dem Text zur Ausstellung: "In der legendären Aktion mit Peter Weibel (Aus der Mappe der Hundigkeit, 1968) führte sie einen demütig auf allen vieren kriechenden Peter Weibel an der Leine spazieren. Die Aktion TAPP und TASTKINO (1968) beinhaltet neben der Körper-Aktion auch eine von VALIE EXPORT neu verwendete Kunstform, jene des 'Expanded Cinema'."

Grund genug, am Abend nach der Vernissage ihrer grossen "Werkschau" in der Sammlung Essl über die Künstlerin und ihre Bedeutung zu diskutieren.

Darüberhinaus wollen an diesem Abend am Beispiel von Valie Export über Sex und Kunst sprechen:
Was ist (in der Kunst) Lust, was Provokation? Was verändert Kunst? Was verändert (gelebte) Lust? Ist nicht jeder gelungene erotische Akt ein Akt der Selbstentfaltung, der ein kleines Stück weit auch die Welt verändert - und sei es nur in den Köpfen zweier Menschen? Ist jeder Akt damit ein "Kunstwerk"? Ein anarchistischer Schritt? Oder nur einfach Privatsache? Wie sind denn die Zusammenhänge zwischen "Kunst" und "Lust"?

... genug Stoff zum Philosophieren, oder?

Fr. 28.01.2005
Offener Themenabend
Offener Themenabend
Gespräche über Gott, die Welt, SM, Erotik und Kultur... Die Bibliothek hat geöffnet. Anschliessend Exkursion ins SMart Café.
Fr. 14.01.2005


Die O in Zitaten
Sekundärliteratur rund um die "O"

In vielen Büchern und Zeitungen wird die „Geschichte der O“ in den unterschiedlichsten Zusammenhängen zitiert. Ob bei Susan Sontag, Regine Deforge oder in Zeitungsartikeln vom "Observer" bis zur "Zeit". Und oft wird sie in einem Atemzug mit Nietzsche, de Sade, Sartre, uva. diskutiert.

An diesem Abend sammeln und präsentieren wir Zitate und Sekundärliteratur rund um die "Geschichte der O".

Eine Veranstaltung innerhalb der Libertine Veranstaltungsreihe

Fr. 10.12.2004


O My
Erfahrungen mit der "Geschichte der O"

Ob Interesse, Erregung, Lust, Faszination, Ablehnung - die Lektüre der "Geschichte der O" hat kaum jemanden kalt gelassen. Und viele verbinden eine persönliche Geschichte mit diesem Buch.

Erste pubertäre Leseerlebnisse, oder philosophischer Diskurs, eine Liebe auf den ersten Blick, oder eine Geliebt-gehasst-weggeworfen-wiedergekauft-Geschichte. Ob Abscheu oder der geilsten aller erotischen Fantasien, die Erlebnisse mit der "Geschichte der O" sind vielfältig. Diesen persönlichen Geschichten ist dieser Abend gewidmet.

Was ist Eure persönliche Geschichte mit der "Geschichte der O"?

Eine Veranstaltung innerhalb der Libertine Veranstaltungsreihe

Fr. 26.11.2004
Augen, Blicke
Die Erotik des Auges - erotische Schlüsselreize rund ums Schauen und Sehen.
Kaum jemand wird bestreiten, wieviel Stimmung, wieviel Erotik in einem Blick liegen kann. In Augen, die ausdrücken, was Worte nicht sagen können. Blicke: hingebungsvolle, gierige, strenge, gebrochene, nach innen gekehrte, freche, kokette, ...

Augen und Blicke haben im menschlichen Zusammenleben und auch in der Erotik enorme Bedeutung. In Sachen Schönheit galt den Augen in allen Epochen und Modeströmungen besonderes "Augenmerk". Viele Redensarten zeugen von der Bedeutung des Auges. Und die Wissenschaft bestätigt die Bedeutung der Augen in der menschlichen Kommunikation.

Doch auch der verhinderten Blick - Augenbinden, Masken oder der submissiv gesenkte Blick - kann besondere erotische Bedeutung haben.

Welche Bedeutung haben Augen bzw. Blicke in Euren erotischen Inszenierungen? Welche Stimmungen vermitteln (Euch) Augen? Und wie wichtig sind sie Euch?

Ein Abend im Zeichen der Faszination von Augen und Blicken.

Fr. 12.11.2004
Freizügigkeit oder neue Prüderie?
Ein Abend aus Anlaß der aktuellen letzten amerikanischen Präsidentenwahlen.
In Europa weisen viele Zeichen auf eine zunehmende (erotische-sexuelle) Liberalität hin. In Paris und Berlin gibt es bekennende schwule Bürgermeister, ein erzkonservativer, schwulenfeindlicher italienischer EU-Kommisär fällt im EU-Parlament mit Pauken und Trompeten durch, und Werbung&Medien sympathisieren immer öfter mit schwulen, lesbischen, fetischistischen oder sadomasochistischen Sujets.

Währenddessen zeigen sich in den USA zunehmend konservative und fundamentalistisch-religiöse Tendenzen. Präsident Bush gewinnt die aktuellen Präsidentschaftswahlen mit vielen rückwärtsgerichteten, schwulenfeindlichen und religösen Parolen
und läutet - so scheint es - ein neues Zeitalter der Prüderie in den USA ein.

Wie soll man also das gesellschaftliche Klima einschätzen? Zunehmende Ent-Tabuisierung, erotischer Vielfalt als gesellschaftliche Errungenschaft, oder zunehmend prüde-konservatives Weltbild? Toleranz oder Dogmen?

Gibt es einen Unterschied zwischen Europa und den USA, und wer ist diesmal wem voraus?

Welche Bedürfnisse in den Menschen befriedigt die neue Prüderie? Und was können wir (auch für die konkrete Libertine-Arbeit) daraus lernen?

Ein Abend für die Suche nach gesellschaftlichen Trends und (widersprüchlichen) Tendenzen.

Fr. 22.10.2004
Themenabend Elfriede Jelinek
Eine Blume im Knopfloch der Sadomasochist(inn)en?

Aus Anlaß der Verleihung des Nobelpreises für Literatur an Elfriede Jelinek.

Mit der Erzählung „Die Klavierspielerin“ und deren erfolgreicher Verfilmung hat sich die Literaturnobelpreisträgerin 2004, Elfriede Jelinek, eine besondere Position in der Wahrnehmung der an BDSM Interessierten geschaffen.

Das Verhältnis Jelineks zu Sexualität zwischen Mann und Frau, Machtbeziehungen in Sexualität und Gesellschaft im allgemeinen und in sadomasochistischer Sexualität im besonderen ist es mehr als Wert, diskutiert zu werden. Die Sprach- und Gedankenwelt berühren uns, das Nachdenken darüber setzt uns an einem anderen Punkt wieder ab, als wir eingestiegen sind.

Wir wollen anhand von Interviewpassagen und Werkausschnitten Meinungen austauschen – hier ein Jelinek-Statement als Vorgeschmack:

"Sexualität ist Gewalt. Aber das wissen nur die Frauen. Das wissen die Männer nicht. Heterosexualität ist heute eben auf den öden Gebrauch reduziert, den ein Mann von einer Frau macht. (...) Pornografie ist Ausübung von Gewalt gegen die Frau und die Demütigung und Herabwürdigung der Frau. Es ist eben so, dass, wenn ein Mann gepeitscht wird in einem Hardcore oder in einem Film, ist der Mann als Individuum einer, der sich erniedrigt. Doch wenn die Frau erniedrigt wird, dann wird nicht eine einzelne Frau, sondern dann werden alle Frauen unterdrückt. Ein Mitglied einer unterdrückten Kaste steht sozusagen nicht für sich, sondern steht gleichzeitig für alle. Das ist das Entscheidende."

Fr. 8.10.2004


Exkursion zur Lesung:
Reizende Geschichten - Sex und libidinöse Strategien

Beginn: 19:00

Ort: Alte Schmiede, 1., Schönlaterngasse 9.

Redaktion und Moderation: KATHARINA RIESE

DIRK OFNER (Salzburg) Einfach Leben, Roman
BIRGIT PÖLZL (Graz) Zugleich, Roman
GEORG BIRON (Wien) Das mit den Männern und den Frau'n. 35 XXX-Geschichten zum Rotwerden
KARIN RICK (Wien) Hingabe Erzählungen

>> Details <<

Bitte rechtzeitig kommen!

Fr. 24.9.2004


Libertinage im Ruhrpott!

Libertine Wien meets SMart Rhein Ruhr - ein Bericht und ein Blick in die Geschichte...

Ein Team der Libertine Wien besucht SMartRR und hat Gelegenheit, das Archiv von SMartRR mit seinen zahlreichen Hinweisen auf die Geschichte der SM-Szene im deutschsprachigen Raum zu besuchen.

Wir berichten von dem Treffen, beleuchten Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den Szenen im Ruhrpott und in Wien und werfen interessante Streiflichter auf die Geschichte der deutschsprachigen SM-Szene. Anekdoten und diverse Gustostückerln garantiert!

Wer ebenfalls Anekdoten aus der Geschichte der SM-Szene beitragen möchte, ist besonders herzlich eingeladen.

Fr. 17.9.2004

Sondertermin im Rahmen der Festwoche "5 Jahre SMart Café"

Ort: SMart Café
Beginn: 20:00

Podiumsdiskussion

5 Jahre SMart Café - Was hat sich bewegt?

Vor 5 Jahren eröffnete das SMart Café. Und es läßt sich sich wohl kaum leugnen, daß diese Institution die Wiener SM- und Fetischszene nachhaltig verändert hat. Aber was genau ist die Entwicklung? Wer kann sich überhaupt noch an die Szene vor dem SMart Café erinnern? Wie hat sich unser Selbstverständnis seither verändert? Wie hat sich die Wahrnehmung von SM und Fetisch in der Öffentlichkeit verändert? Und was hat die "typisch wienerische Institution" SMart Cafe zu dieser Entwicklung beigetragen?

Wir ziehen Bilanz über die Entwicklung der SM-Szene vor und mit dem SMart Café. Und wir wollen uns beim SMart-Cafe-Team für 5 Jahre Arbeit herzlich bedanken.

Am Podium diskutieren:

  • Barbara Büchner (Autorin)
  • Esther-Anita Crapelle (Fotografin, Journalistin)
  • Flora (LesBiSM)
  • Heike Keusch (früher Libertine)
  • Martin (SMart Café)
  • Dr. Wolfgang Pauser (Alltagskulturforscher)
  • Mag. Johannes Wahala (Beratungsstelle Courage, Österr. Ges. für Sexualforschung)
  • Robert (Libertine Wien)

Natürlich wird es auch ausreichend Gelegenheit für Wortmeldungen aus dem Publikum geben. Wir freuen uns auf eine interessante Diskussion.

Fr. 25.6.2004
Vorbereitung auf den Regenbogen
... am Vorabend der Regebogenparade
An diesem Abend wollen wir uns nicht nur auf die Regenbogenparade, die am Samstag den 26.6. über die Wiener Ringstraße zieht, vorbereiten, sondern uns auch an die letzten Paraden sowie an die Bedeutung des CSD (Christopher Street Day) erinnern.
Bilder mitbringen!
Fr. 11.6.2004
Secretary
Diskussionsabend zum Kinostart

"Secretary" ist ein bemerkenswerter Film: Eine erotischer Film mit Happy End. Und einer der seltenen Filme, in denen eine hefitge, witzige, SM-erotische Geschichte als positive, lustbringende Lebensstrategie gezeigt wird. Nehmt ihr das auch so wahr? Und was steckt sonst noch in diesem Film?

Der Kinostart von Secretary in etlichen österreichischen Kinos ist uns Anlass, einen Abend lang über diesen Film zu diskutieren.

Dazu passt auch:
Gemeinsamer Besuch von "Secretary" am Do., 10.6. 20:15. Details hier...

Fr. 28.5.2004
Irak oder die 120 Tage von Abu Ghraig?
Zu den entsetzlichen Folterfotos aus dem Irak.
Seit Wochen erreichen uns immer mehr entsetzliche Folterfotos aus dem Irak. Und mit großer Entrüstung werden diese Fotos im Fernsehen, in den Zeitungen, im Internet gezeigt - und um der Zuschauerquoten willen immer wieder wiederholt. Schockierende Bilder von nackten Gefangenen an Hundeleinen und andere oft erschreckend sexuell konnotierter Szenen. Und es wird in den Medien in diesem Zusammenhang offen über Folter, Gewaltpornographie, Sadomasochismus, das Stanford-Prison- Experiment und das verborgene Böse im Menschen diskutiert.

Aber was macht, abgesehen von der politischen Brisanz, das öffentliche Interesse an diesen Fotos so groß? Welche Schaulust wird da unter dem Deckmantel der moralischen Entrüstung quotenbringend bedient? Welche verdrängten Triebe wurden da in US-Gefängniswärtern geweckt? Welche Archetypen von den Bildern angesprochen?

Und (was) hat das alles mit de Sade und Sadomasochismus zu tun?

Ein ernster Themenabend zu einem ernsten und brisanten Thema, um das wir uns nicht drücken wollen.

P.S.: Wir werden diesen Themenabend mit einer Schweigeminute für die Opfer des Irakkriegs beginnen.
Wir - die Libertine Wien - protestieren schärfstens gegen die politisch motivierte Folter von Gefangenen im Irak und unterstützen folgende Aktion von Amnesty International:
http://www.amnesty.at/aktionen/usa/ukusa_folter.htm#onlineprotest

Fr. 14.5.2004
Die Lust am Verbotenen

Sex, wie oder wo er nicht sein darf, betrügerisches Fremdgehen, etc. Oft genug passiert. Und offensichtlich übt gerade die Tatsache, dass das Ersehnte verboten ist, einen ganz erheblichen Reiz aus.

Doch warum? Wie funktionert der Kick “Verbot”? Und gibt es Strategien, diese Lüste irgendwie auf einvernehmliche und sichere Weise zu leben?

Fr. 23.4.2004
Fetisch Technik
Lustmaschinen, Maschinensex
Barbarellas "Orgasmusmaschine", Lustmaschinen in japanischen Hentais, "Sexy Robots" in Hajime Sorayamas Fantasiewelten, ...

Maschinen, die Lust versprechen, durchziehen Filme, Comics und Fantasien. Und bei vielen erotischen Praktiken spielen die
unterschiedlichsten Geräte eine Rolle: Sybian Horses, Dildos, Elektrostimulation, ...

Doch was ist der Reiz der Maschinen? Was versprechen sie, was können sie, welche Phantasien regen sie an? Maschinen: Bereicherung unser Lüste? Industrialisierung der Sexualität? Kick der Entpersonalisierung? Oder Identitätsverlust?

Fr. 26.3.2004
Hedonismus, Sex, Beziehung
Überleben im Beziehungsdschungel

In einer Zeit, in der Lustenfaltung immer wichtiger wird, scheint es immer schwieriger, erfüllende Partnerschaften zu leben. Während sich viele erfolglos ihre Ken&Barbie-Träume zu erfüllen versuchen, sprechen andere bereits zynisch vom "Lebensabschnittspartner".

Ist das zufriedenstellend?

Aber wie sonst lassen sich Werte wie Treue und Kontinuität mit dem Wunsch nach persönlicher Entfaltung verbinden? In welchem Verhältnis können und sollen Sexualität, Intimität, Lust und Beziehungen zueinander stehen? Welche avantgardistischen Konzepte von Beziehung, Treue, Polyarmorie bieten sich an? Und welche Stolpersteine gibt es?

Ein Abend rund um Lust, Ethik und Beziehungen.

Fr. 12.3.2004
Angst und Lust
Adrenalin als Aphrodisiakum?

Angstvolle Erwartung oder horrible Spannung sind oft Teil erotischer Phantasien und Inszenierungen. Denn wenn einem das "Herz in die Hose fällt", kann das dort einen erheblichen Blutdruckanstieg erzeugen. Nicht nur bei Horrorfans.

Welche Rolle kann Angst in der erotischen Inszenierung spielen? Gibt es eine erotisierende Angst? Warum funktioniert das so? Und wann ist Angst nicht erotisch?

Ein Abend rund um Horror, angstvolle Spannung und die Erotik von Adrenalin.

Fr. 27.2.2004
Natursekt
Goldgelber Fluß aus der Lustquelle des Partners

Die Meinung über Natursekt- und Piss-Spiele mögen ja vielleicht auseinandergehen, für viele ist die goldgelbe Flüssigkeit Fetisch, Lustquelle, Liebesbezeugung oder erotisierender Demutsbeweis. Und natürlich kann auch die Lust am "Schmutzigen", die Lust am Suhlen und Schweinen mitspielen, um Natursekt als aufregenden Fetisch - mit und ohne SM-Bezug - zu empfinden.

An diesem Abend erörtern wir alles über diesen Fetisch:
Kicks, Hygiene, Kontaktmöglichkeiten, verschiedene Reize, persönliche Erfahrungen und vieles mehr.

Auf Euer Kommen freut sich Erwin aka Oesiwety und das Libertine-Team.

Fr. 13.2.2004
Distanz und Nähe
Erotische Spannung oder Mangel an Kontakt?

In vielen SM-Inszenierungen stehen Kleidung, Geräte und oft viele Meter Distanz zwischen den Beteiligten - intensiver Körperkontakt fehlt manchmal. Auch psychisch wird oft respektvolle Distanz bewahrt.

Ist Distanz Mittel zur Steigerung der erotischen Spannung? Oder Ausdruck von Näheproblemen? Intensiviert Distanz die Intensität von Empfindungen? Und wann tut sie das? Und wie?

Ein Abend rund um (emotionalen) Kontakt, erotische Spannung und den richtigen Abstand.

Fr. 23.1.2004
SM & Feminismus
Podiumsdiskussion

Die Rollen, die dem Sadomasochismus in der Genderdebatte zugeschrieben werden, reichen von "internalisierter patriarchaler Gewalt" bis zum "sexuellen Empowerment mit feministischem Anspruch". Die Meinungen gehen auseinander. Vor allem die feministische Auseinandersetzung mit Sadomasochismus wurde und wird heftig geführt - ebenso heftig wie die inneren Auseinandersetzungen der Sadomasochistinnen, die sich sowohl als emanzipierte Frauen und gleichberechtigte Partnerinnen als auch als demütige Sklavinnen und grausame Herrinnen wahrnehmen.

Sechs Frauen mit unterschiedlichen Bezügen zum Sadomasochismus und zum Feminismus werden über BDSM & Feminismus diskutieren:
Helene (Schlagfertig), Dorli (Sexualtherapeutin), Nadja Schefzig (SM in der lesbischen Szene), Minuit (Autorin, erotische SMTexte), Eva Fels (TransX), Heike Keusch (TransX, WUK).

Diskussionsleitung: March.

All Genders and Sexes welcome!

Fr. 9.1.2004
Nekrophilie
"Du schmeckst mir ja nach Erden, Feinsliebchen, bist du tot?"
Nekrophilie - das sexuelle Interesse an Leichen - ist auch in einer aufgeklärten Gesellschaft immer noch das Hinterletzte, selbst für den Psychiater nahezu unaussprechlich.

Die Folklore dagegen hat von jeher nicht das geringste Problem damit gehabt, die seltsame Liebe zwischen Toten und Lebenden zu besingen. Die schöne Leiche, die faszinierenden Untoten, der von rasender Leidenschaft getriebene Grabräuber und Leichenschänder, der sterbende und tote Christus, sie alle erfüllten die Herzen von Dichtern, Malern und Fotografen mit zugleich mystischer und erotischer Lust.

"Minuit" führt uns auf ihren Spuren durch das Dämmerreich der Nekrophilie...

Fr. 12.12.2003
Vanilla-Kipferl
Vanilla? Vanilla-Sex? Was? Ja? Nein? Warum?
An diesem vorweihnachtlichen Abend diskutieren wir über den Begriff "Vanilla-Sex". Was heißt das überhaupt? Was ist "nicht-vanilla"? Ist der Begriff sinnvoll? Oder wertend? Und was bedeutet "Vanilla-Erotik" für jeden von uns?

Dazu servieren wir Vanillekipferl und Tee...
Fr. 28.11.2003
Horrible Lust
Über die Erotik des Horrorfilms

Es gibt wenige Horrorfilme - vom Vampirfilm bis zu Chainsaw Massaker - die nicht deutlich mit erotischen Symbolen spielen. Tatsächlich übt der tabubehaftete Grenzbereich rund um Tod, Angst, Horror und Erotik eine grosse Anziehungskraft auf viele (Film-) Enthusiasten aus. Verbindungen von Lust und Tod finden sich schon in de Sades "120 Tage von Sodom" und gehen bis in die heutigen Hollywood-Kassenschlager, etwa in "Basic Instinct" u.ä.

An diesem Abend wollen wir uns mit vielen Filmbeispielen den erotischen Elementen des Horrorfilms nähern, etwas über die Geschichte dieses Genres erfahren und über die Reize dieses Grenzbereichs rund um Horror, Angst, Tod, Nekrophilie, Makaberem, Lust am "Bösen" und innerer Grenzüberschreitung erfahren.

Zusätzlicher Termin:
Fr. 21.11.2003

Vortrag: Who the fuck is Marquis de Sade?
Und was hat er geschrieben...

>Mehr Info<

Fr. 14.11.2003
Partnersuche im Internet
Lust und Frust rund um die Partnersuche im virtuellen Raum...

Das Internet eröffnet ungeahnte Möglichkeiten, Wunschpartner zu suchen und zu finden. Und auch wenn sich etliche Pärchen schon per Web-Inserat gefunden haben, gibt es doch viele Berichte von Enttäuschungen, Fakes, Lachnummern und Peinlichkeiten.

Ein Abend rund um die Suche nach Partnern im virtuellen Raum. Positive/negative/lustige Erlebnisse sollen zur Sprache kommen. Außerdem gibt's jede Menge Tipps und Tricks, Hinweise auf erfolgversprechende Sites, und natürlich etliches zum Thema Sicherheit, Covern, Erkennen von Fakes, etc., etc.

Fr. 24.10.2003
SM & Psyche
Ein Blick auf sadomasochistische Strukturen jenseits der erotischen Inszenierung.
Nicht nur bei aktiven SMler beobachten wir manchmal eine Lust am Leiden in nichterotischen Situationen, deren Gesundheit fraglich genannt werden muß. In diesem Vortrag widmet sich Dr. K. dem Thema "Lust am Leiden/Lust am Quälen" aus der Sicht der psychiatrischen Medizin, geht mit uns der Herkunft von SM-Interessen nach und stellt die provokante Frage "Sind wir vielleicht nicht doch alle krank?". Um es vorweg zu nehmen: In den meisten Fällen wohl nicht, aber die Betrachtungen, die uns dorthin führen, füllen mit Sicherheit einen interessanten Abend.
Fr. 10.10.2003
Das schlechteste SM-Video II
Prämierung der schlechtesten SM-Video-Sequenz
Nach dem unglaublichen Lacherfolg im März 2003 prämieren wir wieder die peinlichsten und schlechtesten Szenen aus miesen SM-pornografischen Machwerken, die bestenfalls die Lachmuskeln in Erregung versetzen. Peinliche Szenen, überkommene Klischees, überforderte Darsteller, schlechte Technik, Fadesse,... - alles das bietet die Pornokiste ja reichlich.

An diesem Abend wollen wir von Herzen über diese Peinlichkeiten lachen:

Wir prämieren die schlechteste SM-Video-Sequenz.
Bitte Videos (VHS) mitnehmen. Und bitte zu Hause zur gewünschten Stelle vorspulen.
Andere Medien (DVD, VCD, mpg- und avi-files) können auch gespielt werden.
Bitte vorher rückfragen.

Wir freuen uns schon auf viele unglaubliche Szenen und auf einen erheiternden Abend.

Fr. 26.9.2003
What the fuck is wrong with fuckin'?
Die normalste Sache der Welt, oder das letzte Tabu?
Im klassischen Spiel von Domina und Sklave ist der Geschlechtsverkehr normalerweise tabu. Und auch die "Sir Steven"-Archetypen bevorzugen oft das voyeuristische Schauen ohne Körperkontakt. Seltsam?

Ähnlich sieht es in der SM-Szene auf Festen und Parties aus. Da wird gespielt, gebunden, geschlagen, geschnitten, gefistet, lustvoll gedemütigt und alle möglichen Wangen zum Erröten gebracht. Nur (sichtbar) gefickt wird da eigentlich kaum.

Die meisten Paare berichten zwar von einer sehr erfüllten "normalen" Sexualität, aber die spielt sich offenbar hinter verschlossenen Türen ab. Während in der "öffentlichen" SM-Szene viele Tabus gerne gebrochen werden, bleibt der normale GV praktisch unsichtbar. Das "Normale" als letztes Tabu? Ist das nicht paradox?

Diskussion rund um Exhibitionismus und Intimität!

Fr. 11.7.2003

Fr. 25.7.2003

Fr. 8.8.2003

Fr. 22.8.2003

Fr. 12.9.2003
Sommerprogramm:
LIBERTINE Gastgartenrunde
Gespräche in freundlicher Runde in lauer Sommerluft unter freiem Himmel

Im Sommer veranstalten wir statt unseren Themenabenden die LIBERTINE Gastgartenrunde. 
     20:00 bis ca. 22:00 Uhr
im Gastgarten im Hof des "Kulturzentrum Amerlinghaus", Stiftgasse 8, 1070 Wien 

Wie die Themenabende steht die Gastgartenrunde allen Interessierten offen, ist kostenlos, anonym und an keinerlei Verpflichtungen gebunden. 

Bei Schlechtwetter wird ein mobiles Dach über den Gastgarten gezogen.

Fr. 27.6.2003 Vorbereitung auf den Regenbogen
Verbereitungstreffen auf die Regenbogenparade am 28.3.2003 auf der Wiener Ringstraße. Die Libertine organisiert einen Wagen für die österreichische SM- und Fetisch-Szene.
Fr. 13.6.2003
Pet Play
Pony, Hund oder doch lieber Schneeleopard?

Was? Menschen die sich wie Tiere verhalten? Ja, doch! Tierrollenspiele bieten besonders viele Motive um Hingabe, Auslieferung, Eigentumsverhältnis, Fürsorge, Gehorsam, etc. auf phantasievolle Weise zu inszenieren - und um als Urlaub von dieser Welt in einer anderen Rolle aufzugehen. Aber das Terrain ist viel weiter. Da gibt's auch noch z.B. die Rollen des Besitzers, Trainers oder Stallburschen. Und vieles mehr.

Ein eigener Teil der SM-Szene hat sich auf Tierrollenspiele spezialisiert. In den USA und in Europa gibt es eigene Treffen mit Ponyrennen, Hundedressur, Stallübernachtung und vielem mehr - siehe z.B. www.pets-de.org. Und viele genießen die Optik und die Reize von Tierrollen verschiedener Art.

Darum geht es an diesem Abend: Was für Tierrollenspiele gibt es? Was kann alles im Tierrollenspiel ausgelebt werden? Was sind die Motive und Kicks dahinter? Macht und Ohnmacht, Kontrolle und Hingabe, Fetisch und SM, Dressur und erotische Inszenierung der etwas anderen Art. Ausserdem gibt es Infos über die Pet Play-Szene in Europa und Amerika.

Vortrag und Diskussion.

Fr. 23.5.2003
Winnetou und der Marterpfahl der Komantschen
Erotische Szenen in Karl May-Filmen

Viele Menschen verbinden Cowboy&Indianer-Spiele in ihrer Jugend mit ihren ersten kindlichen "erotischen" Erinnerungen. Das strenge Verhör, gebunden an den "Marterpfahl der Komantschen" haben viele Kinder erstaunlich interessant gefunden.

So finden sich auch in Karl Mays bieder-deutschen Inszenierungen vom Cowboy&Indianer-Mythos viele Szenen mit erotischen Untertönen...

An diesem Abend zeigen wir ein "best-of" von Bondage- und anderen kribbelnden Szenen aus zahlreichen Karl-May Filmen und begeben uns auf die Suche nach frühen (SM-)erotischen Erinnerungen. Ein Abend mit Schmunzelfaktor.

Fr. 9.5.2003
Unterm Regenbogen
CSD Wien zu Gast bei der Libertine Wien
Die grosse Regenbogenparade am "Christopher Street Day" hat sich weltweit als DER medienwirksame Ausdruck der gesamten Queer (=Lesbischwultransgender)-Bewegung etabliert. Mittlerweile ziehen Ende Juni in vielen Städten Mitteleuropas tausende bunte und lustvolle Leute in ihrer Parade mit und werben für Vielfalt und Lust in der Sexualität, sowie für
Gleichberechtigung andersartiger, etwa schwuler und lesbischer, Lebensformen. Auch in Wien zieht die Regenbogenparade jedes Jahre viele tausend Leute an. Wie u.a. im "Unter Druck" schon mehrfach berichtet, beteiligt sich in letzter Zeit auch die SM- und Lederszene an diesem Event und erweitert damit die Buntheit des Regenbogens...

An diesem Abend haben wir den CSD Wien (der Verein, der u.a. die Regenbogenparade organisiert) zu Gast. Wir werden von der Geschichte des "Christopher Street Day" erfahren, die Geschichte der "Regenbogenparaden" beleuchten und von vergangenen Taten und zukünftigen Aufgaben des "CSD Vienna" hören. Ausserdem wollen wir diskutieren, welche Rolle die SM-Community innerhalb der Queer-Bewegung spielt und was Veranstaltungen wie die Regenbogenparade der Queer Bewegung und auch der SM-Szene bringen können.

Wir begrüßen Gäste u.a. aus dem Vorstand des "CSD Wien" und freuen uns auf eine interessante Diskussion.

Fr. 25.4.2003
Switchen
Unentschlossenheit oder Vergnügen im Doppelpack?
Viele Menschen spüren gerne (abwechselnd) beide Seiten der SM-Erotik - Top und Sub - schätzen Auslieferung und Hingabe genauso wie die Freude am Herrschen und Führen. Andere haben ihre klare Präferenz für eine Seite, mit der sie sich am wohlsten fühlen. Manche "Switcher" switchen in kurzer Zeit hin und her, bei anderen sind's klare Absprachen. Manche können's nur mit verschiedenen Partnern und andere entwickeln sich langsam im Laufe ihres Lebens vom einen zum anderen - und womöglich wieder zurück.

Gottseidank ist die Diskussion, ob Switchen nur notorische Entscheidungsschwäche oder der einzige Weg zu wahrer Vollständigkeit ist, heute praktisch überwunden und die Freude oder Nicht-Freude am Switchen wird als Ausdruck individueller Sexualität empfunden.

Und dennoch wollen wir an diesem Abend diskutieren: Was sind die Reize am Switchen, warum tut ihr es - oder eben nicht, wie kriegt ihr den Kontext-Wechsel hin und wie hat sich die "Switcherei" in Eurer Beziehung bzw. Eurem Leben entwickelt?

Fr. 11.4.2003
Lack und Leder
SM- und Fetisch-Ästhetik
Wir alle kennen die typische Ästhetik heutiger SM- und Fetisch-Mode: Leder, Lack, Latex, hochhackige Schuhe oder Stiefel, Halsbänder, Korsett, Chaps, Riemen und Schnallen, ... und mit wenigen Ausnahmen kombiniert man am besten schwarz mit schwarz.

Doch wenn man in die Geschichte oder Literatur zurüchschaut, war das nicht immer so. De Sade erwähnt keine spezifische Kleidung, Sacher-Masoch liebte Pelz und den Look der "O" könnte man am ehesten als erotisierten Romantik-Look beschreiben.

Also: Woher kommt eigentlich der heute typische Lack&Leder-Look, was sind die (geschichtlichen) Ursprünge der Ästhetik der heutigen SM- und Fetisch-Kultur. Und was bedeuten sie Euch?

Ein kulturgeschichtlicher Ausflug samt Diskussion über die heutigen Formen typischer SM- und Fetisch-Ästhetik.

Fr. 14.3.2003
Heten, Schwule, Ledermänner
LIBERTINE meets LMC Vienna.
Vom Verhältnis von Hetero- und schwuler SM-Szene.
Schwule und Hetero-SM-Szene verbinden seit jeher eine gemeinsame Geschichte. Von den ersten Coming Outs und Clubs in Los Angeles in den 80ern bis zur gemeinsamen Geschichte von LMC Vienna und Libertine Wien. Seit wir uns erinnern gab es gemeinsame Veranstaltungsorte, gemeinsame Veranstaltungen, Kontakte, etc.. Und doch gibt es Unterschiede, spezifische Gepflogenheiten in Hetero- und schwuler Szene und das deutliche Bedürfnis nach eigenen Räumen. Woran liegt das?

An diesem Abend geht es um die Struktur, Geschichte und Lebensweise der schwulen Leder- und SM-Bewegung, im speziellen um die LMC Vienna sowie um die unterschiedlichen Kulturen in der schwulen und Hetero-SM-Szene.

Wir freuen uns auf viele Gäste aus der LMC Vienna, auf viele Fragen und auf eine interessante Diskusssion.

Fr. 28.2.2003 SM-Szene und die Polizei

Wer wusste schon, dass es einen offiziellen Kontaktpolizisten für die SM-Szene gibt? Zuständig als erste Anlaufstelle für SMler zur Polizei. Schön auch zu hören, dass dieser in den letzten Jahren (in Sachen SM-Szene) kaum etwas zu tun hatte.

Dennoch: An diesem Abend haben wir den zuständigen Herrn Inspektor eingeladen, um uns vom Verhältnis der Polizei zur SM-Szene zu erzählen.

Wie ist das Verhältnis zu SM-Szene und SM-Vereinen, wie sieht die Polizei die rechtliche Seite (oft ist ja der Polizist der erste Richter), wie unterscheidet die Polizei in der Praxis zwischen einvernehmlichem SM und nonkonsensueller Gewalt, welche "Vorfälle" gab es womöglich in der Vergangenheit, ...

Ausserdem gibt es einen kleinen Leitfaden zum Umgang von SMlern mit Polizei und Recht.

Fr. 24.1.2003
SM und Behinderung
Lust mit Handicap - Lust am Handicap.
Eigentlich sollte es ja selbstverständlich sein, dass auch Menschen mit Handicaps ihre erotischen - und gegebenenfalls auch ihre SMigen - Interessen haben. Und davon handelt der erste Teil dieses Abends: Vom Lust und Leid am Ausleben erotischer bzw. sadomasochistischer Interessen von Menschen mit Handicaps.

Aber es gibt auch die andere Seite - die Lust am Handicap, die Behinderung als Fetisch, die Lust an der speziellen Erotik gehandicapter Partner und Partnerinnen, die sogenannten "Amelos". Bizarr? Mutig? Krank? Einfach nur ein besonderer Fetisch? Oder gottseidank der passende Deckel zum Topf?

Vortrag und Diskussion.

Als Vortragende und Gäste begrüßen wir Cleo (stadtbekannte Rollstuhlfahrerin und Sexualtherapeutin), Dr. Franz. P. sowie Fotokünstler Gehard Aba (siehe SMart Café Galerie, sowie die Seiten bei wiend.at (1) (2)).

Hinweis: Einige von Gerhard Abas Arbeiten sind noch bis 14. Nov. im Wiener SMart Cafe, 6, Koestlerg. 9 zu sehen.

Diese Veranstaltung findet im großen Saal des Amerlinghauses im Erdgeschoss statt, der u.a. auch für Rollstuhlfahrer problemlos zu erreichen ist.

Fr. 10.1.2003
Rituale der Lust
Rituale in der SM- und DS-Erotik
In vielen SM- oder DS-Settings spielen Rituale eine ganz besondere Rolle um den lustbringenden Kopfkick auszulösen. Der Sklave, der vor der Herrin kniet, der Fuß im Nacken des "Besiegten" oder das ganz besondere Begrüßungsritual. Auch in der Geschichte wurden viele Vorgänge in der Erotik ritualisiert und damit mit Spannung und Spiritualität aufgeladen. Vom "Beltane"-Fest der Kelten bis zur klassischen Hochzeitsnacht.

Welche Rituale spielen in Eurer Sexualität eine Rolle, welche Reize üben sie aus, was bedeuten sie? Was für historische Vorbilder und Anleihen gibt es?

Diskussion über die Bedeutung von Ritualen in der Erotik - bei der vielleicht auch die eine oder andere neue Idee für Euch dabei ist.

Fr. 13.12.2002
La Librairie des Libertins
Eröffnung der Libertine-Bibliothek
Ein Abend für Bücher, Texte und Sekt.

Die Libertine-Bibliothek öffnet ihre Kastentüren.

Endlich können wir Bücher aus alten LIBERTINE-Beständen und auch viele Neuzugänge den Mitgliedern zugänglich machen.

Ihr seid alle herzlich eingeladen mit uns auf unsere wachsende Sammlung anregender Texte anzustoßen. Wir werden über unsere Lieblingsbücher plaudern und wer will kann seine/ihre Lieblingspassagen vorlesen. Buchspenden sind herzlich willkommen. Und Ihr dürft Euch was wünschen: Bücher nämlich. Wir werden dann unser Bestes geben, um diese Bücher in unsere Bibliothek aufzunehmen.

Auf einen gemütlichen Winterabend ohne Kaminfeuer aber mit vielen guten Büchern!

Weitere Angaben über die "Librarie de Libertines" findet Ihr hier.

Fr. 22.11.2002
Playing Nonconsensual
Konsens, Metakonsens, Nonkonsens
Sie möchte heut abend lieber fernsehen als spielen, er kümmert sich nicht darum und f.... sie auf der Wohnzimmercouch. Er will bei Spielen auf Parties seine Shorts anbehalten, sie bindet ihn an den Pranger und entblöst sein bestes Stück vor Freunden und Bekannten.

SM gegen den Willen des/der PartnerIn - sowas tun wir nicht!

Sowas tun wir nicht? Wie weit geht die „Ich gehöre dir. Tu mit mir was du willst.“-Aussage der/des passiven Partners/Partnerin? Kann man jenseits des Stopwords spielen? Wo sind die Grenzen unserer körperlichen und seelischen Integrität?

SSC – Safe, Sane, Consensual – das sind die politisch correcten Richtlinen für BDSM Spiele. Ist Spielen gegen den Willen des/der Anderen also tabu? Lassen wir unserer Lust von diesen von der Szene (also von uns selbst) formulierten Richtlinen Grenzen setzen? Gibt es einen Metakonsens? Was ist geil am benutzen des/der Anderen? Wo beginnt das Verbrechen?

Eure Meinungen und Erlebnisse sind gefragt.

Fr. 8.11.2002
Top Kicks
Die Lust der Dominanten
Von Masochistisch/devoten Menschen weiss man gut was sie suchen. In unzähligen Kontaktanzeigen findet man Beschreibungen von der strengen Domina in Lack, Leder und hochhackigen Schuhen, vom einfühlsam-unerbittlichen Sadisten, der erbarmungslos in die Dimensionen höherer Lust entführt, vom souveränen Dominanten mit 1000 Faehigkeiten, stets Herr(in) der Lage, die mit jeder Provokation und jedem Ungehorsam passend umzugehen weiss...

Aber warum tun die Tops das auch? Warum erfuellen sie diese (und ihre eigenen?) Bilder? Was treibt die Tops? Was sind ihre Kicks - zwischen Schadenfreude und väterlich-/mütterlicher Hingabe, zwischen Freude an der Initiative und Lust am Quälen, zwischen achtsamer Gemeinsamkeit und Machtkick.

Ein Abend rund um die unterschiedlichen Lüste von Tops am Top-Sein...

Fr. 25.10.2002
Surprise, surprise! - Blind Dates
Erlebnisse, Sicherheit, Covern, Coverdienste.

Ein Inserat geschalten, gechattet, gemailt. Und schließlich kommt der große Augenblick: Das erste Date.

Schmetterlinge im Bauch? Große Erwartungen? Angst vor Enttäuschung? Angst vor dem Unbekannten? Oder knisternde Spannung, die erotisiert? Denn trotz vieler Enttäuschungen haben Menschen auf diesem Weg tolle Partner gefunden - ob für eine Nacht oder fürs ganze Leben.

Dieser Abend soll ersten Begnungen, Erlebnissen mit ersten "dates" und "blind dates" gewidmet sein. Erfolge, Niederlagen, Stories, Anekdoten.

Und auch wenn es fast immer ungefährlich bleibt, manchmal sehr schön, schlimmstenfalls peinlich: Wir wollen an diesem Abend auch über Sicherheit reden. Denn wer sich via Internet oder Inserat mit Unbekannten verabredet, der kann auch etwas anderes treffen, als die Liebe des Lebens. "Covern" hat sich als eine wichtige Sicherheitsmaßnahme für blind dates eingebürgert: Ein guter Freund wacht am Telefon und schlägt Alarm, wenn vereinbarte Kontrollanrufe ausbleiben. Mittlerweile bieten viele Gruppen und Vereine, und sogar eigene Coverdienste wie die in Wien gegründete Organisation "blinddate-security" dieses Service an.

Auch hier sind Eure Erlebnisse gefragt.

Ein Abend, der Euren Geschichten und Erlebnissen gewidmet ist. Und von diesen lebt :-)

Fr. 11.10.2002
Bei allen Heiligen!
Das Christentum als Schule des Sadomasochismus am Beispiel einiger Heiligenlegenden...

Hinter vorgehaltener Hand ist es wohlbekannt, daß viele Sadomasochisten ihre erotische Vorliebe in der Kirche entdeckten.

Ein Abend von und mit Gerald Grassl:

Zitat:
Es ist eine Besonderheit des Christentums, dass von den Gläubigen ein Toter verehrt wird, der vor seiner Hinrichtung am Kreuz brutal gefoltert und gedemütigt wurde. Bei dem grausamen Schauspiel schaute Gottvater zu, und ließ dazu, nachdem der Sohn „hinüber war“, das Land von einem Erdbeben erschüttern...
Spätestens ab dem Mittelalter wird die Passion Christi in der bildenden Kunst geradezu als sinnliches Ereignis dargestellt. Christus immerzu halbnackt, gefesselt, unter Geißeln und Dornenkrone mit schmachtendem, ja geradezu „verzücktem“ Blick, als würden ihm die Qualen eher Freude als Schmerz bereiten.
Folter, Demütigung, Peitschen, „Nadelspiele“ (Dornenkrone!), psychische Demütigungen und Verhöhnung wurde zum Ideal stilisiert, dem es nachzueifern galt (und gilt).
So ist auch unter der Vielzahl der Heiligen eine große Gruppe, die sich für ihren Glauben freiwillig Foltern und Qualen bis zum „Märtyrertod“ aussetzten, und für diese „Leistung“ später Heilig gesprochen wurden: Keine Frage (vorausgesetzt man nimmt sie als „wahre“ Geschehnisse an...), dass das alles tragische Ereignisse sind, die als barbarische Gewaltakte auch heute noch, nur erschüttern können. Auffallend dabei ist jedoch, dass diese Folter- und Quällegenden in der Kunstgeschichte häufig geradezu als lustvoll erlebte Begebenheiten festgehalten wurden, die später - unter dem Vorwand der Buße - Männer und Frauen dazu veranlassten, sogenannten „Geißlerorden“ beizutreten (siehe Corvin: „Der Pfaffenspiegel“), um sich gegenseitig auszupeitschen und dabei in Zustände der „Verzückung und Ekstase“ gerieten.
Bei den Recherchen zu meinem Buch „Herrische Weiber“ (Dominas im Gespräch) fiel mir auf, dass einige Frau berichteten, dass sie als Schulmädchen beim Betrachten von derartigen Heiligenbildern (auffallend oft die Darstellung des Hl. Sebastian - das ist der, der halbnackt an einen Pfahl gebunden mit Pfeilen getötet wurde) erste starke sexuelle Erregungen erfuhren.
Eine Frau erzählte mir auch, dass sie beim Betrachten der Verfilmung des Leidensweges Christi, als Mädchen in einen moralischen Konflikt geriet: Sie verspürte einerseits den starken Wunsch, dass sie selbst gerne einer der Soldaten wäre, um mit Ruten hinzuschlagen, andererseits hatte sie dabei ein schlechtes Gewissen, weil das ja „unrecht“ wäre...
Es sind Legionen von Heiligen, die vor ihrem Tod gequält, geschlagen, gefoltert, angespuckt, aufgehängt oder gekreuzigt werden. In den Heiligenlegenden wird das durchgehend ziemlich lustvoll beschrieben. Auffallend oft wurden Frauen vor ihrem Märtyrertod in Bordelle gesteckt, damit sie sich von der Keuschheit lossagen sollten. Doch sie waren mit Christus „vermählt“ und nahmen dafür lieber jede Folter auf sich.
Eine der eindringlichsten Geschichten dieser Art ist die der Heiligen Agathe von Catania (Sizilien, wo wie um 225 geboren und 250 gestorben ist, Wortbedeutung: Die Gute). Sie ist u.a. Patronin der Glockengießer, Gebete zu ihr sollen gegen Brustleiden helfen..
Diese „Dienerin Gottes“ soll ungemein schön gewesen sein, weswegen sie von einem mächtigen „Heiden“ begehrt wurde, der auch alles unternahm, sie zu seinem Glauben zu bekehren. Folgende Zitate aus der „Legende aurea“: „Er übergab sie einer Kupplerin namens Aphrodisia und deren Töchtern, die alle in der Sünde lebten. Dreißig Tage lang versuchten sie, bald mit süßen Worten, bald mit Drohungen, Agathe von ihrem Glauben abzubringen...“
Da dies natürlich nichts nützte, wurde sie grausam gefoltert und sprach danach: „Ich habe an dieser Pein große Freude...“
Danach werden ihr die Brüste abgeschnitten, sie genest rasch, dann muss sie auf glühenden Kohlen mit Glasscherben laufen. Daraufhin bricht ein Erdbeben in der Stadt aus, das Volk erwirkt ihre Begnadigung. Agathe kniet hin und betet zu Gott, er möge doch ihre Seele aufnehmen: „Nach diesem Gebet gab sie ihren Geist auf...“

Menschen, die sich in ihren religiösen Gefühlen verletzt fühlen könnten, mögen diesem Abend bitte fernbleiben.

Fr. 27.9.2002
1000 Sklaven und kein Partner!
Vom Ungleichgewicht der Rollen und Geschlechter und den Schwierigkeiten der Partnersuche
Die Überzahl von suchenden submissiven/masochistischen Männer ist deutlich spürbar und auch statistisch belegt. Schätzungen gehen von einem Verhältnis zwischen 4:1 und 200:1 zwischen suchenden passiven Männern und aktiven Frauen aus. Müßte sich also jede aktive Frau glücklich schätzen und nur noch ihren Traumpartner aus dem Überangebot herauspicken? Weit gefehlt! Viele (aktive) Frauen klagen über Schwierigkeiten bei der Partnersuche, Einsamkeit und frustrierenden Erlebnissen. Über Missverständnisse, Rollenklischees, dumme Anmache und Beziehungsunfähigkeit. Dabei geben sich viele suchende Männer doch solche Mühe...

Ein Abend über Missverhältnisse, Missverständnisse und den Schwierigkeiten Partner zu finden.

Diskussion.

Fr. 13.9.2002
Eltern-Sein und SM
Kindgerechte Aufklärung zwischen Geheimnistuerei und Offenheit
Auf vielfache Anfrage wieder auf der Themenliste: Wie kann man überhaupt seine Leidenschaften leben, wenn man Kinder hat? Sollen, werden, können Kinder davon etwas mitbekommen, oder auf keinen Fall? Was wenn sie Utensilien finden? Was, wenn sie selbst vom Lack- und Lederoutfit begeistert sind? Was wenn? Ist Outing sinnvoll oder eine Katastrophe, und was ist eigentlich "kindgerecht"?

Ein spannender Abend rund um kindgerechte Aufklärung und verantwortungsvolle Elternschaft.

Zuletzt hatte wir dieses Thema im Apr. 2000 in einem Libertine-Themenabend. Vielleicht können ein paar Eltern, die damals dabei waren, von ihren Erfahrungen seither berichten.

Fr. 14.6.2002
Liebeszauber und goldene Fesseln
Ausgewählte Kapitel aus der Sittengeschichte.

Der Mächtige und Reiche hatte immer schon die Möglichkeit, seine sexuellen Vorstellungen in die Wirklichkeit umzusetzen. Von der Vorzeit bis in unsere Zeit half man nach mit magischen Praktiken und mit Gold. Auch Viagra hatte seine Vorläufer. Und ging gar nichts mehr, so konnte man zumindest die besten Künster mit "anstössigen" Werken beauftragen und diese bewundern.
So manches deckte die Kirche und gewährte bereitwilligst Absolution, sofern sie nur mit einer grosszügigen Spende bedacht wurde. Ästhetisch recht anspruchsvoll waren die goldenen Geisseln...

Die Historikerin Frau Dr. Anna Ehrlich, bekannt von ihren historischen Stadtführungen (darunter die bekannte "Mutzenbacher"-Tour sowie der "Eros und Habsburg"-Spaziergang), wird uns mit vielen Anekdoten, Geschichten und Bildern auf einen Streifzug durch die Sittengeschichte vergangener Zeiten führen.

Ein spannender und unterhaltsamer Abend, den man keinesfalls versäumen sollte.

Amerlinghaus, großer Saal.

Fr. 24.5.2002
Gewaltprävention und Sadomasochismus
Geschlechterklischees und erotische Phantasien
Die "White Ribbons" zu Gast bei der LIBERTINE Wien
Die White Ribbon Kampagne Österreich hat sich zum Ziel gesetzt, für die alltägliche Gewalt von Männern - insbesondere gegen Frauen und Kinder zu sensibilisieren, sowie Mechanismen und Formen gewaltunterstützender Männerbündelei aufzuzeigen (als Symbol dient eine weiße Schleife, die von möglichst vielen Männern sichtbar getragen werden soll).

Wir wollen diese Aktion vorstellen und unterstützen und finden es besonders spannend, mit diesen Spezialisten und Aktivisten gegen häusliche Gewalt über das Phänomän "Sadomasochismus" zu diskutieren.

Der Unterschied zwischen einer erotischen SM-Inszenierung und einem gewalttätigen Übergriff ist groß. "Das eine ist gelungene, das andere mislungene Kommunikation", wird gesagt. So gesehen haben SM und Gewalt wohl kaum etwas miteinander zu tun. Aber stimmt das überhaupt? Ist ein Schlag nicht einfach Gewalt, ob erotisch oder nicht? Wieso können die Gefühle dabei so unterschiedlich sein. Und wieso wissen selbst die hartgesottensten Masochisten ganz genau, dass viele Schmerzen total unerotisch sind.

Ein Abend über Geschlechterrollen, Gewalt und den großen und dennoch schwer zu fassenden Unterschied zwischen Gewalt und Gewalt.

Fr. 26.4.2002
Anime, Manga, Hentai
Japanische Zeichentrick-Kunst zwischen Kinderfilm und Erotik
Vortrag von LoYata.

Wenn man 7-9jährige Mädchen über SM reden hört, sollte man/frau nicht gleich auf frühreife Kids schließen: in bestimmten Kreisen kann SM eben auch "Sailormoon" bedeuten. :-))

In Japan hat sich in den letzten Jahren eine eigene Szene von Zeichnern und Trickfilmstudios etabliert, die vom Comic Strip bis zum Spielfilm, von der Kinderlektüre bis zu Hardcore und SM-Geschichten einfach alles in ihrem typischen Stil realisieren.

Dieser Themenabend soll eine Einführung in die Manga-Anime Szene mit dem Schwerpunkt Hentai (erotisches) und SM sein. Wir werden die Begriffe definieren, über Hintergründe in Japan wie auch im Westen berichten und Beispiele in verschiedenen Medien zeigen.

Für Leute, die sich vor dem Abend informieren wollen, können wir folgende Links empfehlen:
Die Zeitschriften MangaSzene (www.mangaszene.com) und AnimaniA (www.animania.de), www.animexx.de und die Hentai-Suchmaschine www.hentaiseeker.com. In den Regalen diverser Comic-Shops findet man auch diverse Comics, (wie z.B. die "Bondage Fairies").

Ein interessanter Abend mit viel Bildmaterial, Videoausschnitten und mehr.

Fr. 12.4.2002
Profidominas, Profistudios
Menschen in der Profi-Szene
Normalerweise möchte die nichtkommerzielle SM-Szene wenig mit den "Professionellen" zu tun haben. Aber natürlich ist die Existenz von Profistudios allgemein bekannt. Einige Damen sieht man gelegentlich (als Privatperson) in der Szene. Und somancher ist dort auch schon Kunde gewesen.

An diesem Abend wollen wir die Kluft zwischen den beiden "Szenen" überbrücken und uns nach den Profistudios und den Menschen darin erkundigen. Was wird dort geboten? Wie erleben es die Kunden, wie die Professionellen? Wie geht es letzteren mit dieser Tätigkeit? Wie kommt man zu so einem Beruf? Haben sie ihre Vorlieben zum Beruf gemacht? Wie erleben sie das Verhältnis zwischen privatem und kommerziellem Interesse? Wieviel "Herz" ist dabei? Wie ist das mit ausgefallenen Wünschen und schwierigen Kunden? ...

Wir haben einige als Profidominas arbeitende Damen eingeladen, die uns an diesem Abend freundlicherweise Rede und Antwort stehen werden. Wir freuen uns auf eine interessante Diskussion.

Fr. 22.3.2002
Das schlechteste SM-Video
Prämierung der schlechtesten SM-Video-Sequenz
In Videos, die (angeblich) SM-Szenen zeigen, finden sich oft unglaublich schlechte Inszenierungen, die bestenfalls die Lachmuskeln in Erregung versetzen. Peinliche Szenen, überkommene Klischees, überforderte Darsteller, schlechte Technik, Fadesse,... - alles schon gesehen. Eine Frechheit, wenn man bedenkt, zu welchem Preis solche Videos gehandelt werden.

An diesem Abend wollen wir von Herzen über diese Peinlichkeiten lachen:

Wir prämieren die schlechteste SM-Video Sequenz.
Bitte Videos mitnehmen. Und bitte zu Hause zur gewünschten Stelle vorspulen.

1. Preis: 1 Abendessen im SMart Cafe.

Wir freuen uns schon auf viele unglaubliche Szenen und auf einen erheiternden Abend.

Fr. 8.3.2002
SM-Szene und Privatsphäre
Offenheit und Szene-Tratsch

Wir sitzen an Stammtischen und reden über die privatesten Erlebnisse und Gefühle. Viele frönen auf Parties ihren exhibitionistischen Neigungen - offen Spielen ist allgemein üblich. Und es gibt wohl niemanden unter uns, der von dieser Offenheit nicht schon persönlich profitiert hätte.

Aber wie ist das mit der Privatsphäre? Wen geht denn das alles wirklich etwas an? Und wie geht man mit Offenheit und Vertrauen, aber auch mit Tratsch und Gerüchten um? Wieviel Offenheit ist wichtig und notwendig? Und wo schadet sie.

Diskussion rund um die Gepflogenheiten und den Kodex der SM-Szene, die ja bekanntlich „ein Dorf ist“ (beliebtes Zitat). Eingangsstatement von March.

Fr. 22.2.2002
Korsett
Nostalgisch. Erotisch. Modern.
Vortrag von Veronika.

Lange Zeit Bürde der gepflegten Frau, Feindbild der weiblichen Befreiungsbewegung, feiert das Korsett heute als Attribut von Körperbewußtsein, Erotik und Fetisch seine fröhlichen Urständ'. Korsett ist aus der Optik der SM-, Fetisch- und Gothicszene kaum mehr wegzudenken, der Einfluß auf die eine oder andere Modeströmung ist unübersehbar. Korsett - ein tolles Outfit.
Aber gibt's  nicht noch andere Gründe ein Korsett zu tragen? Warum kickt ein Korsett? Welche Auswirkungen hat das Tragen auf den Körper, die Psyche, den Betrachter? Korsettraining? Korsetts für Männer? Alles rund ums Korsett: Geschichte, Bedeutung, Produkte, Technik, Tips, Erfahrungsaustausch, Diskussion. Ein Abend ums Schnüren und Geschürt-Werden.

Fr. 25.1.2002
SAFER SM
Informationsveranstaltung in Kooperation mit der Aidshilfe Wien und der LMC Vienna.
Wo findest Du Informationen über Safer Kinky Sex? Hier, heute und bei uns!

Alle Fragen, viele Antworten und keine Tabus: Was kann ich mir alles holen? Welche Praktiken können gefährlich für meine Gesundheit sein und welche nicht? Über medizinische Fakten bis hin zur Vermeidung von Ansteckungsrisiken beim Fisting und Shaving, von Watersports bis Flag, von Hepatitis über HIV bis hin zu Pilzerkrankungen informieren Dr. Helmut Pietschmann (Mediziner, Aids Hilfe Wien) und Mag. Georg-Christian Raslagg (Präventionsbeauftrager für schwule und bisexuelle Männer, Aids Hilfe Wien). Alle SklavInnen, MeisterInnen, Tops und Subs und solche, die es noch werden wollen, sind herzlich willkommen! 

Fr. 11.1.2002 Leather and Fur - SM in der Lesbischen Szene
Vortrag von Nadja Schefzig

Nadja Schefzig wird über einige schillernde Dykes der SM-Szene sprechen, über die Zeit des Empowerments und über Phänomene und Diskussionen, die damit einhergingen und einhergehen. Der (lesbische) SM-Hype der Neunzigerjahre scheint abgeflaut zu sein. Ist das so? Warum? Wo geht's jetzt hin? Darüber könnten wir anschließend diskutieren.

Ein informativer Abend für alle (nicht nur für Frauen).

Fr. 14.12.2001
What SM is all about.
Kicks und Kinks
Das Kürzel SM faßt ja bekanntermaßen eine Unzahl verschiedener Kinks, Praktiken, Mindspaces, Motive und Zugänge zusammen. An diesem Abend geben wir eine grobe Übersicht der verschiedenen Kicks und Kinks zwischen Überwältigung und Dienen, zwischen Macht und Hingabe, zwischen Schmerz und Lust. Dabei geht es vor allem um die Motive hinter den Techniken, um das Spiel im und mit dem Kopf und um das, was >eigentlich< der Kick an der Sache ist.

Worum geht es >Euch< in verschiedenen Szenen bzw. Phantasien? Was sind Eure Auslöser und Schlüsselreize? Was drücken die verschiedenen Symbole und Techniken für Euch aus? Was geben sie Euch?

Ein Abend rund um die große Vielfalt individueller Kicks und Kinks, bei dem auch bestimmt die eine oder andere Anregung mitgenommen werden kann. Kommt und diskutiert mit!

Fr. 23.11.2001
15 Jahre LIBERTINE Wien - Die Lange Nacht von SM und Kultur
 
Kulturevent der LIBERTINE Wien im Theater-Center Forum. Siehe auch 15 Jahre LIBERTINE, Die Lange Nacht von SM und Kultur, Strenges Heurigenfest, Cool Down Brunch
Fr. 9.11.2001
Die Angst des Top
Zwischen Liebe und Härte?
Viele, die schon mal die Topseite eingenommen haben, berichten von Schwierigekeiten und Ängsten. Gedanken wie:
  • Ich kann doch einen geliebten Partner nicht schlagen/demütigen...
  • Hoffentlich schlage ich nicht zu fest...
  • Mir gehen die Ideen aus...
  • Welches Untier wecke ich da in mir?
  • Ich fühle mich unsicher, und soll doch souverän wirken.
haben schon viele von uns gehabt. Und es wird ja tatsächlich einiges von Top verlangt: Da soll man souveräner Regisseur der ganzen Szene sein, stets das richtige Maß finden, die Regungen von Sub immer richtig deuten, sich mit allen möglichen schwierigen Techniken herumschlagen, die Sicherheit niemals außer Acht lassen und auf die eigene Lust natürlich auch nicht vergessen. Wie soll das gehen?

Dieser Abend soll speziell den Gefühlen, Ängsten und Problemen von Tops gewidmet sein, ist aber sicherlich für alle interessant! 
Kommt und diskutiert mit!

Fr. 12.10.2001 TransGender und SM
Vortrag/Eingangsstatement von Anita-Daniela (siehe http://www.adk.at).
  • Trans ... what? - Die vielen Erscheinungsformen des Phänomens TransGender: Transvestiten, Transsexuelle, Travestie, Transe, She-Male, ... - Gemeinsamkeiten und Unterschiede
  • "Wir alle sind Transsexuelle!" (Baudriard)
  • TransGender-Leben = Alltags-Masochismus? Oder kann der stete "Kampf" gegen das Umfeld nicht auch dominant-lustvoll sein? -- Stories, Tips und Tricks aus dem Alltag.
  • "Feminisierung" als Mittel der Demütigung und Unterwerfung? Spiegelt sich in dieser Art von SM-Spiel das gesellschaftliche Mann/Frau-Gefälle wider?
Fr. 28.9.2001 Phantasie und Wirklichkeit
Die Phantasien nach Unterwerfung, Auslieferung, Hingabe, ... sind da. Heftig, geil, intensiv. Aber dann geht der Fernseher an, die Kinder quengeln oder es ist einfach nicht der richtige Tag. Phantasie und Wirklichkeit? Wie kriegt man die zusammen? Und ist das überhaupt notwendig? Wie ist das überhaupt mit den Phantasien, die man gar nicht ausleben will? Gibt es solche? Braucht man die?
Ein Abend über den Unterschied zwischen Phantasie und Wirklichkeit und wie man aus ihm das beste macht... 
Fr. 14.9.2001
Kleine SM/DS-Spiele im Alltag
Der kleine Kopfkick zwischendurch...
Es muß nicht immer die große Session im gestylten Outfit sein. Auch Kaffee zubereiten kann ganz schön stimmungsvoll sein...
Welche "alltäglichen" Tätigkeiten kann man wie verpacken, daß sie zum Genuß für Top und Bottom werden?
Erfahrungsaustausch, Diskussion
Fr. 22.6.2001
Safeword: wichtig, richtig, gefährlich?
Diskussion, Erfahrungsaustausch
Das Safeword ist einer der Grundpfeiler des Prinzips SSC (safe, sane & consensual). Aber es gibt auch ernstzunehmende kritische Stimmen, die davor warnen, sich darauf zu verlassen. Eine Diskussion über Risken, Verantwortung und Grenzen der Sicherheit.
Fr. 8.6.2001 Alexander Sixtus von Reden & Christina Saginth:
"Confirmo te chrysmate" - Sadomasochistische Texte aus Europa um 1900
Szenische Lesung
"Confirmo te chrysmate" ist der Titel einer 1902 von der bekannten sadomasochistischen Lyrikerin Dolorosa verfaßten Gedichtesammlung.
Der Buchautor Alexander Sixtus von Reden und die Schauspielerin Christina Saginth - seit Jahren gemeinsam bei Lesungen erotischer Literatur im deutschsprachigen Raum unterwegs und bekannt für ihre vergnügliche, unterhaltsame Art - lesen Gedichte der Dolorosa und weitere sadomasochistische Texte um 1900 aus Österreich, Deutschland, Frankreich und Russland, wie beispielsweise aus dem Standardwerk "Das Weib als Sklavin" oder aus "Anarchistinnen der Liebe" sowie Beiträge der Radikalerotomanin Edith Cadivec, der Sexualanarchistin Helene von Drudkowitz und der sadomasochistischen Privatgelehrten Gertrud von Welck alias Ruth von der Weide ("Haremsketten").
Fr. 25.5.2001
Video-Abend "Pandoras Box" (Dokumentation)
mit anschließender Diskussion bei Tee und Keksen.
Filmbeschreibung:

Eine unaufdringliche, aber eindringliche Dokumentation über das Domina-Studio "Pandoras Box" in New York: Mit erfreulich neutraler Offenheit zeigt das Kamerateam, das einige Wochen in dem Studio verbrachte, den Alltag der Dominas. Die fast schon liebevollen Blicke hinter die Kulissen zeigen Lust und Frust, Wärme und viel Herz, Freude und Schmerz - sie zeigen Leben. Eine der schönsten Dokumentationen über einen Teil der Profi-Szene.

Fr. 11.5.2001
"Lehrgeld zahlen" oder "Der Preis für's Fliegen"
Erfahrungen von Frauen mit SM und der Szene
Helene (siehe http://www.bdsm.at/helene) erzählt über Frauen und die Probleme, die bei den ersten Kontakten mit SM auf sie zukommen können.
Egal, ob der Kontakt übers Internet oder vielleicht mit dem eigenen Partner zustande kommt, es ist ein Schritt in ein "anderes Er-Leben", das nicht immer unfallfrei abgeht. Speziell wird die Situation von Frauen um 40 beleuchtet, im Prinzip betrifft dieses Thema aber alle Frauen. "Wie gehe ich mit dieser Emotionslawine um?" ist sicherlich eine Frage, die für Frauen und Männer, Tops und Bottoms gleichermaßen interessant ist.
Fr. 27.4.2001 SM-Neigung, aber Stino-Partner - was nun?
Paul und Michael berichten, Erfahrungsaustausch.
Welchen Schwierigkeiten stehen Menschen mit SM-Neigungen bzw. -Wünschen gegenüber, die sie mit ihrem Partner nicht ausleben (können)? Erfahrungsaustausch über mögliche Wege, ihre Risken und erdenklichen Vorteile.
Fr. 13.4.2001 Mein liebstes Spielzeug
Eine rote Gerte, ein paar Haarklammern, eine Gummipeitsche, Seile, Ketten - bringt Euer Lieblingsspielzeug mit, wenn es nicht zu groß ist, oder erzählt uns davon. Holt Euch nette Anregungen und amüsiert Euch mit uns über lustige Anekdoten. Alles in allem ein sicher vergnüglicher und auch lehrreicher Abend.
Erfahrungsaustausch.
Fr. 23.3.2001
Wie alles begann...
Wie kam ich auf SM?
Viele SMler spielten schon im Kindergartenalter nur um des Fesselns willen Indianderspiele, für andere wiederum gab es ein Schlüsselerlebnis, eine Filmszene, ein Buch etc., das ihr Sexualleben nachhaltig verändert hat. Und wieder andere wußten gar nicht, wie lustvoll es für sie ist, den Partner zu schlagen, bis sie auf den entsprechenden Menschen getroffen sind. Und für viele sind Schlagen, Fesseln und diverse andere Spielarten immer schon Bestandteil ihrer erfüllten Sexualität, haben aber keinesfalls etwas mit SM zu tun. Wie war das bei Dir?
Erfahrungsberichte, Anekdoten, Diskussion.
Fr. 9.3.2001
Nein heißt Nein!
Grenzverschiebungen dem Partner zu Liebe
Es ist unumstößlich wichtig, Grenzen zu akzeptieren und zu respektieren. Doch eigene Grenzen neu zu überdenken, kann zu erstaunlichen Erkenntnissen und wunderschönen Erlebnissen führen. Spielt der Partner dabei eine Rolle? Soll er eine Rolle spielen?
Diskussion, Erfahrungsaustausch
Fr. 23.2.2001
SM, Gewalt und politische Arbeit
Zwischen Liberalität und Gewaltprävention?
Immer wieder richten sich politische Initiativen in verschiedenen Ländern unter dem Titel der Gewaltprävention gegen erotische Entfaltungsmöglichkeiten und gegen SM-Medien. An diesem Abend wollen wir darüber diskutieren, wie man mit dem scheinbaren Gegensatz zwischen Liberalität und Gewaltprävention umgehen soll. Welche Art von politischer Arbeit ist sinnvoll und notwendig, welche ist kontraproduktiv. Welche Präsenz ist erforderlich? Mit welchen Vorurteilen haben wir zu tun? Wo arbeitet die Zeit für uns? Welche Argumente ziehen?
Fr. 26.1.2001
SM/Ds und Beziehung
SM in lebendigen Bezieungen - zwischen (Vor-?)Spiel und (Lebens-)Ernst.
Zwischen jenen, die zeitlich begrenzte und sorgfältig inszenierte SM-Sessions als (Vor-?) Spiel sehen und jenen, die SM/Ds als Grundlage/Facette/Bestandteil ihrer Beziehung verstehen entbrennen regelmäßig erbitterte Glaubenskriege. Begriffe wie 24/7, TPE, CIS faszinieren und/oder verstören. Denn wenn wir über „24/7“ nachdenken, müssen wir zumindest bei den Themen „Gesundheit von Beziehungen“, „Partnerschaft“, „Gleichberechtigung“ etc. gewohnte Denkpfade verlassen.
Ein Abend rund um die Integration von SM/Ds in lebendige und spannende Beziehungen, an dem wir uns vor allem darum bemühen wollen, die verschiedenen Lösungen gleichberechtigt nebeneinander stehen zu lassen.
Wer zu diesem Abend kommt, sollte bereit sein, über persönliche Erfahrungen zu sprechen.
Fr. 12.1.2001
SM, Trance, Hypnose, Energie
Ekstase, Entrückung, Schweben, Trance – mit SM und ohne.
Viele Sadomasochisten der unterschiedlichsten Neigung berichten von Formen der Ekstase, die nicht mehr unter „sexueller Erregung“ eingereiht werden können -  vom „Schweben“, von veränderter Wahrnehmung, Entrückung, Ekstase und seltsamen, außergewöhnlichen Bewußtseinszuständen, die meist nur in ganz besonderen Situationen erreicht werden. Ähnliche Phänomene kennen wir aus den Bereichen Trance und Hypnose. Auf der andern Seite gibt es Warnungen vor „unerwünschter Abhängigkeit durch Hypnose“ und Seminare zu „SM&Hypnose“ von oft zweifelhafter Seriosität.
An diesem Abend wollen wir über Entrückungs-Erlebnisse sprechen, Parallelen zu Trance- und Hypnose-Erfahrungen ziehen und mit ein paar Vorurteilen über diese Themen aufräumen.
Fr. 24.11.2000
SM und Eltern-Haben
Zwischen offenem Umgang und totaler Verheimlichung. Persönliches, Erfahrungsberichte, Anekdoten.
Im Gegensatz zum vergangengen Themenabend „SM und Eltern-Sein“ betrifft dieses Thema wirklich alle: Oder wer ist noch nicht „auf ein Kostümfest gegangen“, hat „Freunde, die er im Internet kennengelernt hat, getroffen“ und weitere Details verschwiegen? Aber so unterschiedlich wie die Menschen sind, ist auch der Umgang mit dieser Problematik: zwischen offenem Umgang und totaler Verheimlichung. Was bringt Offenheit? Was kann sie kosten? Bringt es etwas, Eltern in seine Passionen einzuweihen und was kann es kosten, das nicht zu tun? Persönliches, Erfahrungsberichte, Anekdoten.
Wer zu diesem Abend kommt, sollte bereit sein, über persönliche Erfahrungen zu sprechen.
Fr. 10.11.2000
Tantra und SM
Tantrische Weltsicht, asiatische Liebeskunst und sadomasochistische Lust. Gemeinsamkeiten und Gegensätze.
Plaudert man mit Tantrikern, stellt man rund um die Ziele von Ekstase, Auflösung und (erotischer) Erfüllung etliche Parallelen zu sadomasochistischen Praktiken fest, aber auch große Unterschiede. Wo überschneiden sich die Wege, wo laufen sie parallel - und wo genau ist der Punkt, an dem sie sich trennen?
Vortrag und Diskussion mit den Tantra-Veranstaltern Amrit Fuchs und Helena Krivan vom Wiener Institut Namasté (siehe http://www.tantra.at/).
Ein Abend rund um tantrische Weltsicht, asiatische Liebeskunst und sadomasochistische Lust.
Fr. 13.10.2000
Chatten und Cyberbeziehungen
SM und Erotik via Tastatur – Möglichkeiten, Gefahren, Erlebnisberichte
Das Internet eröffnete neue Möglichkeiten, Neigungen, Kicks, Beziehungen virtuell (also an der Tastatur des Computers) auszuleben. Für die einen eine Erweiterung ihrer (sexuellen) Möglichkeiten, anonymer Zugang zu ansonsten unaussprechlichen Sehnsüchten, sanfter Auslöser für ein inneres Coming-Out, Mittel zur Partnersuche, willkommene Abwechslung oder geiler Kick, für die anderen Flucht aus der Realität, Verlust ihrer (realen) Sexualität, Suchtauslöser und soziales Problem.
Ein Abend rund um die Möglichkeiten und Gefahren virtueller Sexualität.
Erlebnisberichte erwünscht.
Fr. 22.9.2000
Quo vadis LIBERTINE
Diskussion über die zukünftige Rolle der LIBERTINE in einer veränderten SM-Szene.
Die Vielzahl der SM- und Fetisch-Termine paßt kaum mehr in den Terminkalender, ein öffentliches SM-Café erregt kaum mehr die Gemüter, jeder zweite Fernsehsender berichtet in der Erotik-Kolumne über Bondage und Fetisch, und Fetisch-Klamotten haben längst den Weg auf die Laufstege und in die Auslagen der Einkaufsstraßen gefunden. Erfreulich, oder ist etwas auf der Strecke geblieben? Und vor allem:  Welche Bedeutung und welche Aufgaben hat die LIBERTINE (noch?) und wie können wir diesen geänderten Aufgaben besser gerecht werden. Euer Vorstand freut sich auf Anregungen.
P.S.: Ein zweiter Teil dieser Diskussion ist abzusehen.

 
 
Home Page
with Frames
Fehler gefunden? 
Bitte Mitteilung an
webmaster@libertine.at
Translate
Letztes Update:
April 2017
Blue Ribbon